Home / Politik / Wahlärzte als Rettungsnetz?

Wahlärzte als Rettungsnetz?

PRAXIS - 9800 Ärzte führen in Österreich eine Wahlarztpraxis, ihre Versorgungswirksamkeit wird nicht mehr angezweifelt. An der Frage, ob sie das System derzeit ergänzen oder auffangen, scheiden sich die Geister.

Ärzte und damit auch Patienten drängen zunehmend in die Wahlarztpraxis. Manche sehen das als Armutszeugnis für die Sozialversicherung.
Ärzte und damit auch Patienten drängen zunehmend in die Wahlarztpraxis. Manche sehen das als Armutszeugnis für die Sozialversicherung.

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht eine kleinere oder größere Wahlarztpraxis in Österreich eröffnet. Immer mehr Ärzte flüchten vom Krankenhaus wenn nicht ins Ausland, dann in die Wahlarztpraxis. Die Ärztekammer gibt für Juni 2014 9083 Wahlärzte an. 4700 Wahlärzte waren ausschließlich als solche tätig, die andere Hälfte betrieb die Praxis nebenberuflich. Von 2004 auf 2014 ist laut Ärztekammer die Zahl der Wahlärzte insgesamt um 38 Prozent gestiegen. Betrachtet man nur die Fachärzte, so beträgt die Steigerung gar 46 Prozent – was vor allem auf den starken Zuwachs bei ausschließlich in der Ordination tätigen Wahlärzten zurückgeht. Die Zahl der Allgemeinmediziner ist immerhin um knapp ein Fünftel gestiegen (+ 19 Prozent).

HV: Kein Symptom einer Mehrklassenmedizin

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?