Home / Politik / Das Zittern ums Forschungsgeld

Das Zittern ums Forschungsgeld

WIEN – Viel moralische Unterstützung erhalten derzeit die Forschungsinstitutionen und Universitäten in Österreich. Wie viel finanzielle Unterstützung sie letztlich vom Finanzminister erhalten werden, bleibt bis zur Budgetrede Ende April offen.

highway.840
Das Ausmaß der Finanzierung der Forschung durch die öffentliche Hand hat unmittelbaren Einfluss darauf, ob die Karrierewege der Forscher ins Ausland führen.

Über 51.000 Unterschriften für die Petition auf www.wissenschaft-ist-zukunft.at sind ein schönes Statement der Zivilgesellschaft und der Forschungscommunity. Kurz nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe wurden sie – ging alles nach Plan – an die Bundesregierung weitergeleitet. Die Petition soll v.a. Wissenschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner unterstützen, bei Finanzminister Dr. Michael Spindelegger möglichst viel Geld für die notorisch unterfinanzierten Universitäten und Forschungsinstitutionen herauszuschlagen. Ein bisschen aufatmen dürfen seit Kurzem der Wissenschaftsfonds FWF und die Österreichische Akademie der Wissenschaften.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?