Home / Politik / Ärzte-Arbeitszeit: Ergebnisse der Verhandlungsrunde

Ärzte-Arbeitszeit: Ergebnisse der Verhandlungsrunde

Nach der Verhandlungsrunde zwischen dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, den Vertretern der Bundesländer und der Ärztekammer zum umstrittenen Thema "Ärzte-Arbeitszeit" sieht Minister Rudolf Hundstorfer den Fahrplan für eine Neuregelung gesichert. Gesundheitsminister Alois Stöger möchte allerdings die Absicht, zeitgleich mit den Arbeitszeiten die Spitalsarbeit generell neu zu regeln, nicht unterstützen. Die langsame Reduktion der maximalen Arbeitsstunden stößt vielen Ärzten sauer auf, sie fordern eine raschere Umsetzung. 

Foto: Andreas Haertle / Fotolia.com
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis die 48-Stunden-Arbeitszeit umgesetzt ist?

Ausgelöst durch eine EU-Mahnung, wurde am 2. Juni in einer Bund-Länder-Runde unter Beteiligung der Ärztekammer über die Arbeitszeit angestellter Ärzte debattiert.

Innerhalb der Europäischen Unioon ist eine maximale Wochenarbeitszeit von 48 Stunden vorgeschrieben, doch die österreichischen Regelungen erlauben Dienste bis zu 72 Wochenstunden. Nach dem Entwurf des Sozialministeriums soll die neue – auf 48 Wochenstunden verkürzte – Arbeitszeit von Spitalsärzten ab dem nächsten Jahr in Etappen reduziert werden und 2021 die EU-konforme Regelung erreicht sein.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?