Home / Pharmazie / Rückruf: NDMA in Ranitidin-Präparaten

Rückruf: NDMA in Ranitidin-Präparaten

Nach dem Valsartan-Skandal wurden auch im Säureblocker Ranitidin Spuren des potenziell krebserregenden N-Nitrosodimethylamins (NDMA) gefunden. Betroffene Arzneimittel werden nun vorsorglich bis auf Apothekenebene zurückgerufen

Verunreinigungen durch das potenzielle Karzinogen N-Nitrosodimethylamin (NDMA) sorgen seit einiger Zeit für Unruhe: Im vergangenen Jahr führte die Substanz bereits zu einer breit angelegten Rückrufaktion bei mehreren Sartan-haltigen Präparaten, im Frühjahr dieses Jahres wurde diese auch im Antidiabetikum Pioglitazon gefunden. Vor einigen Tagen meldete die EMA nun, dass NDMA auch in mehreren Medikamenten mit Ranitidin als Inhaltsstoff nachgewiesen wurde.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN