Home / Pädiatrie / Eine Masernparty ist kein Kinderfasching

Eine Masernparty ist kein Kinderfasching

Masernparty-Veranstalter sowie ärztliche Impfgegner handeln sich strafrechtliche Probleme ein. (Medical Tribune 20/19)

Hartgesottene Impfgegner müssen mit Anzeigen bei der Disziplinarbehörde der Österreichischen Ärztekammer rechnen, wie zuletzt das Beispiel eines steirischen Hausarztes zeigte, der im ORF Viren und Bakterien als Krankheitsauslöser öffentlich freisprach. Doch impfgegnerische Ärzte könnten auch in die strafrechtliche Bredouille kommen, wie auf einer Veranstaltung der OÖGKK mit dem Titel „Masernpartys – Kinderfasching oder Straftat?“ zu vernehmen war.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN