24. Juni 2024Aus der Fachliteratur

Neutrophile im Dauereinsatz bei schweren COVID-19-Verläufen

Eine deutsche Forschungsgruppe konnte mittels Einzelzell-Analysen zwei Muster identifizieren, die für milde bzw. schwere Verläufe von SARS-CoV-2 typisch sind.

Nahaufnahme des Grippevirus im Blutgefäß. Blauer abstrakter Covid-19-Drahtgitter-Coronavirus-Hintergrund.
Shutter2U/AdobeStock

Studiendesign. Verfügbare Humandaten (bronchoalveoläre Flüssigkeit, Nasenabstriche, Post-mortem-Untersuchungen) wurden systematisch mit am Tiermodell gewonnenen Daten abgeglichen. Als Tiermodell haben sich Hamster als geeignet erwiesen. Die Forschenden verglichen die dynamischen zellulären und molekularen Prozesse bei zwei verschiedenen Hamsterspezies: beim Goldhamster, der milde COVID-19-Verläufe zeigt, und beim Roborovski-Zwerghamster, bei dem die Erkrankung regelhaft schwer verläuft.

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.
Dieser Beitrag erschien auch im Printmagazin CliniCum pneumo