9. Juli 2024Migräne in speziellen Lebensphasen

ÖSG-Kongress: Migränetherapie bei Kindern, Schwangeren, alten Menschen und Komorbiditäten

In den Zulassungstexten vieler Medikamente ist der Einsatz der Substanzen auf bestimmte Alters- und Patientengruppen beschränkt. Welche Einschränkungen gibt es für die Behandlung der Migräne in bestimmten Lebensphasen und speziellen Situationen?

Illustration Migräne
furyon/AdobeStock

Was bedeuten Zulassungsrestriktionen von Medikamenten für die Behandlung von Migränebetroffenen in der täglichen Praxis? Dr. Sonja Tesar, Medizinische Direktorin des LKH Wolfsberg und Präsidentin der Österreichischen Kopfschmerzgesellschaft, gibt einen Überblick, wann in speziellen Situationen eine Off-label-Anwendung von Migränetherapeutika guten Gewissens empfohlen werden kann und wann Vorsicht geboten ist.

Kinder und Jugendliche

Sind Migräneattacken in der Kindheit (6–11 Jahre) und in der Jugend (12–17 Jahre) überhaupt schon ein Thema? Eine Frage, die die Neurologin mit einem klaren „Ja“ beantwortet. „Häufiger ist in diesem Alter zwar ein Kopfschmerz vom Spannungstyp, aber eine Migräne kann auch schon im Alter von 5 Jahren beginnen.“ Ein Unterschied zu älteren Patientinnen und Patienten ist, dass die unbehandelten Attacken bei Kindern in der Regel kürzer dauern und oft nach einer Stunde schon wieder vorbei sind. Häufig ziehen sich die Kinder einfach zurück und legen sich nieder, bis der Schmerz nachlässt.

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.