20. Juni 2024Aus der Fachliteratur

Prozessionsspinner: Auch in Nadelwäldern lauert die Gefahr

Der Eichenprozessionsspinner ist mittlerweile den meisten ein Begriff; anders sieht es bei seinem Verwandten aus, der in Kiefern heimisch ist. Die Reaktionen können allerdings ähnlich schwer ausfallen.

Baum mit kokoon
UMIT/AdobeStock

Hierzulande ist der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) der am weitesten verbreitete Verursacher einer Raupendermatitis. Regional begrenzt kommt auch der Kiefernprozessionsspinner (Thaumetopoea pinivora) als „Täter“ infrage.

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.
Dieser Beitrag erschien auch im Printmagazin CliniCum derma