17. Juni 2024Was den Schlaf raubt

Schlafstörungen bei Schulkindern und Jugendlichen

Schlafstörungen können bei Schulkindern und Jugendlichen die verschiedensten Ursachen haben. Entscheidend ist die passgenaue Therapie. Manche brauchen z.B. nur striktere Regeln im Umgang mit Smartphone, PC und Co., bei anderen wird ein medizinisches Eingreifen nötig.

Teenager-Mädchen liegen nachts im Bett und benutzen ihr Smartphone.
shangarey/AdobeStock
Laut einer Erhebung aus 2022 verbringen 14- bis 19-Jährige täglich durchschnittlich 5,7 Stunden mit Smartphones, Tablets oder Spielkonsolen.

Eine mögliche Ursache für schlechten Schlaf ist die obstruktive Schlafapnoe (OSA). Eltern stört es oft wenig, wenn ihre Kinder schnarchen. Doch habituelles Schnarchen ist im Kindes- und Jugendalter mit einem erhöhten Krankheitsrisiko verbunden (s. Kasten). Auch die kognitive Leistung kann beeinträchtigt sein. Deshalb sollte man dieses Symptom bei jeder Vorsorgeuntersuchung erfragen, fordern Dr. Werner Sauseng von der Kinderärztlichen Praxis in Kumberg und Dr. Alfred Wiater von der Online-Praxis für Kinderschlafmedizin in Köln.

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.