Home / Neurologie / Alternative CGRP-Blockade: Die ersten Gepante am US-Markt

3-Ländertagung Kopfschmerz 2020

Alternative CGRP-Blockade: Die ersten Gepante am US-Markt

Bereits vor der Entwicklung der Antikörper gegen CGRP wurde versucht, den CGRP-Rezeptor mit small molecules, den sogenannten Gepanten, zu blockieren. Diese Versuche wurden zunächst wegen ungünstiger Sicherheitsdaten aufgegeben – später jedoch mit neueren Gepanten wieder aufgenommen. Nun hat in den USA die FDA die Zulassung für die ersten Gepante erteilt.

Die Blockade des Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) bzw. von dessen Rezeptor durch monoklonale Antikörper stellt eine mittlerweile im klinischen Alltag angekommene Option in der Anfallsprophylaxe bei episodischer oder chronischer Migräne dar. CGRP erzeugt nach Infusion bei Migränepatienten Migräneattacken. Während spontaner Attacken ist CGRP erhöht, unter Behandlung mit Sumatriptan fallen die CGRP-Spiegel ab. Hier einen potenziellen Angriffspunkt für neue Migränetherapien anzunehmen, war also naheliegend.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN