Home / Lernwelt / Medikationsmanagement: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Medikationsmanagement: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

MM Kurs Teil 59

MEDIKATIONSMANAGEMENT – Teil 59 -  Die Einnahmezeitpunkte sind ein Dauerbrenner an der Tara. In den meisten Fällen ist eine Optimierung möglich. Wichtig sind einfache Regeln, um die Adhärenz zu erhöhen.

Login

Medikationsmanagement: Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Die Einnahmezeitpunkte sind ein Dauerbrenner an der Tara. In den meisten Fällen ist eine Optimierung möglich. Wichtig sind einfache Regeln, um die Adhärenz zu erhöhen.

Gerade wenn mehrere Medikamente eingenommen werden, hängt die Wirkung einzelner Arzneimittel vom richtigen Einnahmezeitpunkt ab. Die korrekte Berücksichtigung der Angaben in Fach­informationen kann in der Praxis mitunter eine Herausforderung darstellen. An der Tara gilt es zur Förderung der Adhärenz mit dem Patienten einen möglichst praktikablen Einnahmemodus zu finden.

1. Schilddrüsenhormone, Eisen, Bisphosphonate

Schilddrüsenhormone sollten nüchtern 30–60 min vor dem Frühstück mit Leitungswasser eingenommen werden.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

Test

Fallbeispiel aus der Apotheke

Frau M., 32 Jahre, ist sonst gesund und sportlich. Sie hat zwei Kinder und nimmt täglich einpillerotMultivitaminpräparat sowie und Magnesium bei Bedarf ein. Aktuell hat sie wegen einer akuten Otitis media verschrieben bekommen:

Ibuprofen 400 mg, 1-0-0

Ciprofloxacin (Ciproxin®) 250 mg, 1-0-1

Frage: Auch nach drei Tagen tritt keine Besserung ein, was ist die Ursache?

Hinweis: Die im MM-Fall und der Auflösung genannten Fertigarzneimittel hat das MMLecture-Board beispielhaft und wertfrei für die enthaltenen Wirkstoffe bzw. -kombinationen ausgewählt. Die genannten Produkte stehen damit für alle vergleichbaren Präparate.

Zur Auflösung

Fallauflösung

▶ Fluorchinolone können mit polyvalenten Kat­ionen, z.B. Aluminium, Kalzium, Eisen und Magnesium, unlösliche Komplexe bilden.

▶ Bei Frau M. kam es sowohl durch polyvalente Kationen im täglich eingenommenen Multivitaminpräparat als auch mit dem zusätzlich eingenommenen Magnesium zur Komplexbildung von Ciprofloxacin. Die Serumkonzentration kann dadurch um bis zu 70 % sinken.

Empfehlung: Während der Antibiose ist ein Einnahmeintervall zum Multivitaminpräparat und Magnesium von mindestens zwei Stunden einzuhalten, optimal wären vier Stunden. Daher bietet sich die Einnahme des Multivitamin­­­­­präparats und des Magnesiums zur Mittagszeit an.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?