Home / Lernwelt / Medikationsmanagement: Antibiotika: Mythen und Fakten

Medikationsmanagement: Antibiotika: Mythen und Fakten

MM Kurs Teil 30

MEDIKATIONSMANAGEMENT – TEIL 30 - Bei der Abgabe von Antibiotika begegnet man nur allzu oft hartnäckigen Vorurteilen zu dieser Medikamentengruppe. Facts und Argumente für die Beratung.

Login

Medikationsmanagement: Antibiotika: Mythen und Fakten

Bei der Abgabe von Antibiotika begegnet man nur allzu oft hartnäckigen Vorurteilen zu dieser Medikamentengruppe. Facts und Argumente für die Beratung.

„Zum Antibiotikum brauche ich unbedingt einen Magenschutz!“
Facts: Die im Zusammenhang mit Antibiotikatherapie fallweise auftretenden gastrointestinalen Störungen sind nicht säureassoziiert, daher ist der Einsatz von landläufig als „Magenschutz“ bezeichneten säurehemmenden Medikamenten nicht zielführend. Bei Cefuroxim und Cefpodoxim kann sich die Anhebung des gastralen pH-Wertes sogar negativ auswirken, hier ist eine verminderte Resorption bei gleichzeitiger PPI-Gabe beschrieben. Bei paralleler Anwendung von Antacida zu Azithromycin kann sich die Plasmaspitzenkonzentration um bis zu 24 % vermindern. Gastrointestinale Störungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall lassen sich nicht immer hundertprozentig vermeiden und können sogar nach intravenöser Gabe vorkommen.

Beratung:

Bei Magenschmerzen durch Antibiotika-Einnahme sollte zuerst geprüft werden, ob die vorgeschriebenen Einnahmemodalitäten eingehalten wurden. Häufig lässt sich die Verträglichkeit, sofern es der Wirkstoff erlaubt, durch die Einnahme während einer Mahlzeit verbessern. Amoxicillin/Clavulansäure-Kombinationen sind am besten magenverträglich, wenn sie mit den ersten Bissen der Mahlzeit eingenommen werden. Einige Antibiotika wie Pivmecillinam (Selexid®) können zu Speiseröhrenreizungen führen, daher ist es besonders wichtig, ausreichend Wasser zum Einnehmen zu verwenden. Dies gilt auch für Tetracycline; hier wird zusätzlich empfohlen, das Medikament nicht im Liegen einzunehmen und sich nicht unmittelbar nach der Einnahme hinzulegen. Ist die Anwendung von Antazida dennoch indiziert, muss auf einen Einnahmeabstand von 2–4 Stunden zum Antibiotikum geachtet werden.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

Test

Fallbeispiel aus der Apotheke

pillerot

Patientin, 74 Jahre, mit bekannter Hypertonie und Diabetes mellitus. Seit einer Woche leidet die Patientin unter Fieber und Husten mit produktivem Sputum. Ihr Hausarzt überweist sie zum Lungenröntgen, in diesem ist ein Infiltrat rechts basal ersichtlich und sie bekommt von ihm ein Antibiotikum verschrieben.

Ihr Rezept: 
Clarithromycin (Klacid® Uno) 500 mg 1-0-0 für 7 Tage
Vier Tage später ist eine Spitalsaufnahme notwendig.
Die Patientin nimmt keine Nahrung zu sich und hat immer noch Fieber:
Befunde:
CRP erhöht
Harn-Pneumokokken-AG positiv

Frage: Warum hat das Antibiotikum nicht (ausreichend) gewirkt?

Hinweis: Die im MM-Fall und der Auflösung genannten Fertigarzneimittel hat das Lecture-Board beispielhaft und wertfrei für die enthaltenen Wirkstoffe bzw. -kombinationen ausgewählt. Die genannten Produkte stehen damit für alle vergleichbaren Präparate.

Zur Auflösung

Fallauflösung

pillegruen

▶ Bei Clarithromycin- Tabletten ohne ver­zögerte Wirkstofffreisetzung ist die Resorption unabhängig von der Nahrung.
▶ Bei Klacid® Uno handelt es sich um Retardtabletten, die nur einmal täglich eingenommen werden müssen.
Die Bioverfügbarkeit ist jedoch nüchtern um bis zu 30 Prozent geringer.
Daher sollten die Tabletten entsprechend der Fachinformation immer gemeinsam mit einer Mahlzeit eingenommen werden – möglichst zum gleichen Zeitpunkt während des gesamten Behandlungszeitraumes.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?