Home / Lernwelt / DFP Literaturstudium: Haltungsschäden bei Kindern und Jugendlichen

DFP Literaturstudium: Haltungsschäden bei Kindern und Jugendlichen

ärztemagazin

Haltungsschwächen bei Heranwachsenden scheinen immer ­häufiger aufzutreten – aber was ist noch ein Normalbefund und was eine ­krankheitswerte Haltungsinsuffizienz? Einfache Tests ermöglichen in der Praxis, therapiebedürftige Haltungsfehler zu erkennen.

Login
DFP Punkte
2
Fortbildungs-ID
619347
Fortbildungsanbieter
Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM)
AutorIn(nen)

DFP Literaturstudium: Haltungsschäden bei Kindern und Jugendlichen

Haltungsschwächen bei Heranwachsenden scheinen immer häufiger aufzutreten . aber was ist noch ein Normalbefund und was eine krankheitswerte Haltungsinsuffizienz? Einfache Tests ermöglichen in der Praxis, therapiebedürftige Haltungsfehler zu erkennen. (ärztemagazin 11/18)

HALTUNGSSCHWÄCHE, der angebliche Haltungsverfall bei Kindern und Jugendlichen, ist ein viel zitiertes Phänomen; Studien zufolge zeigt etwa die Hälfte der Heranwachsenden eine Haltungsschwäche. Langes Sitzen in der Schule und bei den Hausaufgaben und dann auch in der Freizeit vor Fernseher, Computer und Handy fördern die Haltungsschwäche anscheinend, während koordinative und propriozeptive Fähigkeiten durch mangelnde körperliche Bewegung verkümmern. Der Übergang von der schwachen Haltung zum therapiebedürftigen Haltungsschaden ist fließend und teilweise auch subjektiv in der Einschätzung. Umso wichtiger ist, dass der Allgemeinmediziner eine Haltungsschwäche bei Heranwachsenden mit einfachen Mitteln klar erkennt und frühzeitig anspricht, um eine Korrektur der Haltungsfehler anzuregen und Haltungsschäden zu verhindern.

1. HALTUNG TESTEN IN DER PRAXIS

Die „Gewohnheitshaltung“ oder „habituelle Haltung“ ist oft von nicht lotgerecht übereinanderstehenden Körpersegmenten und Hohlkreuzstellung geprägt. ­Dies kann durch Blickdiagnose im Stehen (frontal von hinten und sagittal) erkannt werden. Es wurde berichtet, dass bis zu 70 Prozent der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren in Ruhe eine Körperhaltung einnehmen, die auf den ersten Blick als „schwach“ beurteilt wird. Die Beurteilung, welches Haltungsbild als Normvariante und welches bereits als Haltungsschwäche einzustufen ist, fällt aber nicht immer leicht. Gerade bei Jugendlichen ist die Körperhaltung nicht nur Folge eines motorischen Kontrollprozesses, sondern auch gleichzeitig Ausdruck einer inneren Haltung und des aktuellen psychischen Zustandes.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Test

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?