Home / Lernwelt / DFP Literaturstudium: ADHS – Ein Fall für die ganze Familie

DFP Literaturstudium: ADHS – Ein Fall für die ganze Familie

ärztemagazin

Die Diagnose ADHS darf erst nach gründlicher Abklärung gestellt werden. Im Gegensatz zu populären Sichtweisen ist die Medikation mit Stimulanzien keineswegs Therapie der ersten Wahl. (ärztemagazin 16/17)

Login
DFP Punkte
2
Fortbildungs-ID
593128
Fortbildungsanbieter
Österreichische Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM)
AutorIn(nen)
ExpertIn(nen)

DFP Literaturstudium: ADHS – Ein Fall für die ganze Familie

Illustration: VvoeVale/GettyImagesDie Diagnose ADHS darf erst nach gründlicher Abklärung gestellt werden. Im Gegensatz zu populären Sichtweisen ist die Medikation mit Stimulanzien keineswegs Therapie der ersten Wahl. (ärztemagazin 16/17)

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine der häufigsten psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter – man geht von einer Prävalenz zwischen drei und zwölf Prozent aus. Ein Grund für diese relativ große Schwankungsbreite der epidemiologischen Angaben ist die Verwendung unterschiedlicher Klassifikationssysteme. Der Hamburger Arbeitskreis ADS|ADHS geht von 2,5 Prozent bis sechs Prozent Betroffenen im Alter zwischen fünf und 18 Jahren aus. Internationale Schätzungen kommen zu einer Prävalenz von fünf bis sechs Prozent.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Test

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?