Home / Klinische Psychologie / Sexsucht betrifft vor allem Männer

Sexsucht betrifft vor allem Männer

Die Patienten müssen lernen, andere Strategien anzuwenden, um Angst, Stress oder Trauer zu bewältigen, liebgewonnene Rituale zu verändern und emotionale Bindungen zuzulassen. (Medical Tribune 15/19)

Da hypersexuelles Verhalten im Geheimen praktiziert wird, ist die Kontrolle essenziell.

„Wenn Sie Patienten haben, die womöglich an psychosomatischen Störungen leiden, herumdrucksen und dann sagen, dass es ihnen mit der Sexualität nicht so gut geht, dann sollten Sie nicht nur an Erektionsstörungen, sondern auch an Hypersexualität denken“, betont die klinische Psychologin und Psychotherapeutin Dr. Christina Raviola.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN