Home / Kinder- und Jugendheilkunde / Apnoe beeinträchtigt neurokognitive Funktion

Apnoe beeinträchtigt neurokognitive Funktion

Eine US-amerikanische Studie ergab, dass eine Apnoe die neurokognitive Funktion von Kindern beeinträchtigt, wobei Kinder mit einem höheren Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) stärker betroffen sein dürften als jene mit niedrigeren AHI-Werten.

Foto: BilderBox.com

Schlafbezogene Atmungsstörungen (sleep-disordered breathing, SDB) bei Kindern haben weitreichende Auswirkungen, wobei vor allem die neurokognitive Funktion betroffen sein kann. Dies ist das Resultat einer am 1. März 2016 im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlichten Studie, für die ein Forscherteam um Scott Hunter von der University of Chicago 1.010 schnarchende und nicht schnarchende Kinder im Alter von 5 bis sieben Jahren untersucht hatten.

Basierend auf den Resultaten einer Polysomnographie wurden die Probanden je nach dem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) einer von vier Gruppen zugeteilt. Anschließend wurde die neurokognitive Leistung anhand von Kriterien wie Intellekt, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Sprache und der exekutiven Entwicklung eingeschätzt und zwischen den einzelnen Gruppen verglichen. Die Analyse ergab, dass Kinder mit höheren AHI-Werten signifikant stärker beeinträchtigt waren.

Scott J Hunter, David Gozal, Dale L Smith, Mona F Philby, Jaeson Kaylegian, Leila Kheirandish-Gozal
Effect of Sleep-Disordered Breathing Severity on Cognitive Performance Measures in a Large Community Cohort of Young School-Aged Children
American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine, First published online 01 Mar 2016 as DOI: 10.1164/rccm.201510-2099OC

Quelle: HealthDay

LOGIN

Login

Passwort vergessen?