Home / Innere Medizin / Infektiologie / Pneumonie beim Kind

Pneumonie beim Kind

In der Therapie der kindlichen Pneumonie können auch Chirurgen involviert sein. Gegen die häufigsten Erreger einer Pneumonie kann geimpft werden. (CliniCum pneumo 1/17)

Streptococcus pneumoniae: einer der häufigsten bakteriellen Erreger der CAP
Streptococcus pneumoniae: einer der häufigsten bakteriellen Erreger der CAP

Zu den Hauptsymptomen der ambulant erworbenen Pneumonie (CAP) zählt der respiratorische Distress – die Atemnot. „Die Kriterien des respiratorischen Distress wie Dyspnoe, Tachypnoe, Einziehungen des Thorax oder das Blähen der Nasenflügel passen allerdings auf alle Erkrankungen der tiefen Atemwege, nicht nur auf die Pneumonie“, sagt Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Frischer, Vorstand der Abteilung Kinder- und Jugendheilkunde mit Ambulanz, Wilhelminenspital Wien.1 Die WHO spricht dann von einer „schweren Pneumonie“, wenn Tachypnoe, Fieber und Einziehungen vorliegen. Bei „sehr schwerer Pneumonie“ besteht laut WHO ein veränderter mentaler Status.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?