Menü Logo medONLINE.at

Die Medizin der Fußball-WM

fussball.400

Von 12. Juni bis 13. Juli geht in zwölf brasilianischen Austragungsstädten der FIFA World Cup 2014 über die Bühne. Mit welchen Gesundheitsrisiken bei derartigen Mega-Events zu rechnen ist, war Thema auf der 19. Linzer Reisemedizinischen Tagung. (Medical Tribune 24/2014)

Dr. Stelzl: Meine kleine Praxis

Dr. Stelzl: Meine kleine Praxis

Wir haben ein kleines Wartezimmer, das dank Terminpraxis fast nie übergeht, und ein paar Sessel im Vorzimmer zwischen Eingangstür und Rezeption. Aber es gibt auch Tage wie heute, da ist das Wartezimmer fast leer, aber im Vorzimmer stapeln sich die Leute … (Medical Tribune 23/2014)

Ärztenetzwerk in der Steiermark

rauschberger.400

Dr. Dieter Rauschenberger führt eine Allgemeinpraxis in Leoben. Seit drei Jahren setzt er dabei verstärkt auf eine enge Zusammenarbeit mit Spitals- und niedergelassenen Ärzten: im Rahmen des regionalen Netzwerks „styriamed.net“, das sich als virtuelle Gruppenpraxis sieht. (Medical Tribune 23/2014)

Es muss nicht immer Zöliakie sein

Es muss nicht immer Zöliakie sein

Die Prävalenz der Zöliakie liegt bei etwa einem Prozent. In Umfragen erklären jedoch bis zu 13 % aller Menschen, glutenhältige Nahrungsmittel schlecht zu vertragen. Zumindest bei einem Teil könnten die Beschwerden auf das relativ neue Krankheitsbild der Nicht­Zöliakie-bedingten Gluten-Sensitivität zurückzuführen sein. (Medical Tribune 23/2014)

Ernährung bei Diabetes und NAFLD

einkaufswagen.840

Viele adipöse Typ-2-Diabetiker haben auch eine nicht-alkoholische Fettleber. Wichtigstes Therapieziel aus diätologischer Sicht sollte hier eine Gewichtsreduktion sein. Neue Guidelines setzen dabei auf Individualität statt auf strenge Vorgaben – eine ungewohnte Liberalität, die auch zu Verunsicherungen führt. (Medical Tribune 23/2014)

Fette Jahre in Europa

krankmacher_essen.840

Der Anteil der Adipösen in der Bevölerung nimmt zu. Reichen da Maßnahmen wie sie von WHO und UNO gefordert werden, z.B. eine „globale Konvention zum Schutz und zur Förderung gesunder Ernährung“? Oder brauchen wir Gesetze, die Ernährung so reglementieren wie das Rauchen? (Medical Tribune 23/2014)

Lagerungsschwindel bändigen

schwindel.400

Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPPV) ist die am häufigsten vorkommende Schwindelart. Differenzialdiagnostisch sollte auch an zentrale Ursachen gedacht werden. Meist verschwindet der BPPV spontan nach einigen Wochen. Wegen des Sturzrisikos bieten sich Repositionsmanöver an. (Medical Tribune 23/2014)

Outbreak 2014: MERS & Ebola

drometare.400

Jedes Jahr beschäftigt sich der Kongress der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases mit aktuellen Ausbrüchen. Sorgen bereitet derzeit die Zunahme an MERS-Erkrankungen. Der Ebola-Ausbruch in Guinea ist hingegen am Abklingen. (Medical Tribune 23/2014)

Dr. Stelzl: Endloser Outdoor-Spaß

Dr. Stelzl: Endloser Outdoor-Spaß

Wenn ich an Freude in der freien Natur denke, dann fallen mir eine Menge Dinge ein: die Geräusche des Waldes, Stille, Blätterrauschen oder auch der Gesang der Vögel. Ganz falsch, denn Outdoor-Spaß im 21. Jahrhundert sieht anders aus. (Medical Tribune 22/2014)

Ergotherapeuten stärker einbeziehen

apfelschnitt.400

Die Stärkung der Primärversorgung sowie eine verbesserte Zusammenarbeit von Ärzten mit Vertretern anderer Gesundheitsberufe sind zentrale Elemente der Gesundheitsreform. MT traf Marion Hackl, Präsidentin von Ergotherapie Austria, zu einem Gespräch. (Medical Tribune 22/2014)

Osteoporose: Immunologische Ursache?

gehstock_haende.320

Die zunehmende Evidenz dafür, dass viele chronische Erkrankungen bei Älteren durch vermehrte Ausschüttung proinflammatorischer Zytokine gefördert werden, könnte auch für den Knochen gelten: Die Hinweise mehren sich, dass bei der primären Osteoporose immunologische Phänomene eine wichtige Rolle spielen. (Medical Tribune 22/2014)

COPD: Komorbidität bestimmt Mortalität

Foto: BilderBox.com

Die Ergebnisse einer Analyse von einer Million Patientendaten zeigen, welche Komorbiditäten mit einem schweren Verlauf der COPD einhergehen. Sie zeigen aber auch, dass die Mortalität dank der Beatmungstherapie beherrscht werden kann. (Medical Tribune 22/2014)

Wenn Patienten kratzen, beißen, treten

verletzung.400

Ärzte und Pfegekräfte müssen es nicht einfach hinnehmen, wenn sie der Gewalt durch Patienten oder deren Angehörige ausgesetzt sind. Die Plattform Patientensicherheit setzte nun erste Sofortmaßnahmen. (Medical Tribune 22/2014)

Dr. Stelzl: Sind wir wirklich so anders?

Dr. Stelzl: Sind wir wirklich so anders?

„Was unterscheidet einen Arzt von einem Biobauern oder von einem Tischler?“, fragt sich Dr. Ulrike Stelzl. Sind wir wirklich so viel anders, besser, leistungsfähiger und wichtiger?
(Medical Tribune 21/2014)

Testosteron-Substitution folgt Klinik

glasreinigung.400

Ob bei einem Patienten Testosteron substituiert werden soll, entscheidet primär die Klinik und weniger der Hormonspiegel. Über Indikation und Risiken der Testosterontherapie wurde bei der Jahrestagung der European Association of Urologie in Stockholm diskutiert. (Medical Tribune 21/2014)

Jedem Diabetiker seine Therapie

insulin.400

„Welcher Diabetiker profitiert von welcher Therapie?“. Diese Frage beantworteten bekannte österreichische Diabetologen bei der Frühjahrstagung der Österreichischen Diabetesgesellschaft in Schladming. (Medical Tribune 21/2014)

Chronische Migräne lindern

Chronische Migräne lindern

Chronische Migräne – das bedeutet mindestens die Hälfte des Monats Kopfschmerzen, oft begleitet von diversen Überempfindlichkeiten, Übelkeit und Erbrechen. Mit multimodaler Therapie stehen die Chancen auf Linderung aber gut. (Medical Tribune 21/2014)

Kindersterblichkeit erhöht?

fruehgeburt.400

Eine aktuelle Lancet-Studie weist für Österreich eine höhere Kindersterblichkeit aus als für Länder wie Island oder Luxemburg. Medical Tribune fragte den Pädiater Univ.-Prof. Dr. Reinhold Kerbl und Mag. Petra Lehner aus dem Gesundheitsministerium nach den Ursachen. (Medical Tribune 21/2014)

EU: Eine gesundheitspolitische Umfrage

europawahl.400

Vor der EU-Wahl am 25. Mai befragte Medical Tribune Vertreter von sechs wahlwerbenden Gruppierungen nach bisherigen Erfolgen und kommenden Herausforderungen der europäischen Gesundheitspolitik. (Medical Tribune 21/2014)

Drogenmissbrauch ist im Wandel

pillen.400

Jugendliche nehmen immer weniger harte Drogen wie Kokain, Heroin und illegales Morphium. Auch die Zahl der Drogentoten ist in den letzten Jahren signifikant gesunken. Die größte Herausforderung für die Notfallmedizin ist derzeit die große Vielfalt neuer psychotroper Substanzen, über deren Wirkungen und Gefahren fast noch …

Kolumne: Ein bisschen mehr Leichtigkeit!

Kolumne: Ein bisschen mehr Leichtigkeit!

Irgendwie ist im Moment nicht gerade die beste Zeit meines Lebens. Ich schwanke zwischen leicht dysthym und schwer überlastet und habe ständig das Gefühl, zu wenig zu tun und zu viel tun zu müssen. Und ich beginne mich echt alt zu fühlen. Ich hatte immer …

Tipps für die Kindersprechstunde

Tipps für die Kindersprechstunde

Für Ärzte und Eltern ist es oft eine Herausforderung, mit Kindern in der Praxis umzugehen. Die Eltern sind besorgt, das Kind ist krank und die Wartezeit verbessert weder die Stimmung der Eltern noch die der Kinder. Da hilft es, einige bewährte Regeln in der Kommunikation …

Leukozyten: Blinde Passagiere in den Immunzellen

Salmonella_typhi.400

Zellen des Immunsystems sind nicht nur fallweise überfordert mit ihrer Aufgabe im Rahmen der Immunantwort, sie können auch selbst Ziel von Infektionen werden. So befällt eine Reihe von Bakterien mit Vorliebe Leukozyten und verursacht dabei unterschiedlich schwere Erkrankungen.

Nicht-alkoholische Fettleber, was nun?

Nicht-alkoholische Fettleber, was nun?

Sie haben bei einem Patienten im Ultraschall zufällig eine Fettleber gefunden. Alkohol ist Ihres Wissens nach nicht im Spiel. Sie vermuten eine nicht alkoholische Fettleber-Erkrankung. Wie geht es nun diagnostisch und therapeutisch weiter?

Praxisporträt: Ein Verfechter der Lehrpraxis

wilhelmer.400

Dr. Hermann Wilhelmer, praktischer Arzt in Maria Saal, ein paar Kilometer nördlich von Klagenfurt, ist ein Fan von Lehrpraxen. Mit dieser Ausbildungsform könnte man, so der Vater von zwei Medizinerinnen, der Landflucht der Ärzte begegnen.

Psychiatrie: Körper nicht vernachlässigen

Foto: mma23 / Fotolia.com

Die 14. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (ÖGPP) in Gmunden stand heuer ganz unter dem Motto „Psyche und Soma“. Eine Sitzung war dabei dem vernachlässigten Körper bei verschiedenen psychiatrischen Entitäten gewidmet – Demenz, Sucht, Borderline- Persönlichkeitsstörung und Schizophrenie.

Dr. Stelzl: Die große Sehnsucht

Dr. Stelzl: Die große Sehnsucht

Vor zwei Tagen saß ich noch mit dem liebsten aller Ehemänner auf einem Bankerl vor unserer Hütte am Berg. Es war etwas kühl, aber die Luft war klar und sauber, der Himmel leuchtend blau und das Grün der Wiesen und Blätter einfach unbeschreiblich. Irgendwie waren …

Resistenzen flotter als neue Antibiotika

Resistenzen flotter als neue Antibiotika

Die Zahl der direkten Todesfälle, die in der EU durch nosokomiale Infektionen verursacht werden, wird auf 37.000 pro Jahr geschätzt. Etwa die Hälfte davon geht auf das Konto resistenter Mikroorganismen.

Blut im Urin: Einmal ist keinmal?

urographie.400

Blut im Urin, aber keine Symptome – das kann Patienten betreffen, die erschrocken über rotweinfarbenen Harn Ihren Rat suchen. Bei anderen entdecken Sie die Erythrozyten zufällig im Rahmen einer Stix-Diagnostik. Und manch ein Patient hat dann doch eine „symptomatische Hämaturie“. Wie viel Diagnostik ist notwendig?

Reform des Sachwalterrechts

generation.840

Mit dem von Justizminister Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Brandstetter im März präsentierten Modellprojekt „Unterstützung zur Selbstbestimmung“ soll die Zahl der Besachwalteten in Österreich verringert und Betroffenen zu mehr Selbstständigkeit verholfen werden. Das gilt für Menschen mit Behinderung ebenso wie für ältere, z.B. von Demenz betroffene Menschen …

Dr. Stelzl: “Will haben!”

Dr. Stelzl: "Will haben!"

Es ist Dienstagabend, zwei Minuten vor Ordinationsschluss. Mein Kopf brummt schon ein wenig, und ich fange gerade an, mich über die Tageslisten, Dokumentationen und Befundeingänge herzumachen. Da klingelt mein Telefon. Die beste aller Assistentinnen fragt, ob sie mir einen Anruf rüberstellen darf. Jemand möchte heute …

Mehr Therapie für Tiroler Kids

tgkk.400

Die Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) verstärkt gemeinsam mit den Fachgesellschaften das Engagement in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit kassenfinanzierten Psychotherapieplätzen. Der Zugang wird zudem niederschwelliger.

GÖG: Strategie für bessere Arzt-Patient-Kommunikation

arzt_patient.840

Er wolle eine kleine Revolution ankündigen, so eröffnete Dr. Peter Nowak seinen Vortrag am Österreichischen Forum für Gesundheitsmarketing in Wien. Die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) wurde vom Gesundheitsministerium beauftragt, Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Kommunikationskompetenz in den Gesundheitsberufen zu erarbeiten. Partizipativ soll eine nationale Strategie dazu …

Leber-Egel vom Gänseblümchensalat

Leber-Egel vom Gänseblümchensalat

Infektionen mit Parasiten sind in Mitteleuropa selten geworden. Sie kommen allerdings immer wieder vor. Und zwar durchaus nicht nur als exotische Mitbringsel von Tropenreisen. Ein Update dazu gab es beim heurigen Infektiologiekongress.

Prim. B. Maier: “Frauen in Gebärkompetenz stärken”

geburt.400

Ein Experten-Interview im Standard unter dem Titel „Spontangeburt – natürlich heißt nicht ungefährlich“1, suggerierte erst jüngst wieder, dass eine Sectio caesarea heute oftmals die bessere Wahl und der Spontangeburt vorzuziehen sei. „Eine bessere Wahl für wen?“, fragt Prim. DDr. Barbara Maier, Geburtshelferin und psychosomatisch orientierte …

Dysphagien im Alter

Sooroesophagitis.400

Dysphagie und Appetitlosigkeit sind bei älteren Patienten oft die einzigen Symptome, die auf eine Ösophagitis oder ein gastrointestinales Ulkus hinweisen. Um so wichtiger ist es, bereits bei diskreten Beschwerden mit bildgebender oder endoskopischer Diagnostik nach der möglicherweise brisanten Ursache zu fahnden.

Pflegende Angehörige: Stärkste Säule des Systems

senioren.400

Sie wirken im Verborgenen und hatten bisher keine starke Stimme und doch sind es Hunderttausende: Die „Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger“ machte im Rahmen ihrer 4. Jahreskonferenz auf die Probleme des „größten informellen Pflegedienstes“ in Österreich aufmerksam und formulierte Forderungen an Politik und Öffentlichkeit.

NÖ: Landeszielsteuerungsvertrag unterschrieben

landeszielsteuerung.840

Als letztes Bundesland hat Niederösterreich den Entwurf für den Landes-Zielsteuerungsvertrag zur Gesundheitsreform unterzeichnet. Grund für die Verzögerung war ein zähes Ringen zwischen Land und NÖGKK, wer wie viel für die Versorgung der Patienten bezahlt.

Dr. Gyaky: “Ein rhythmisches Leben”

Gyaky.320

Die Ordination von Gemeindearzt Dr. Heinz Gyaky grenzt direkt an die „grüne Lunge“ von Bad Tatzmannsdorf, den Kurpark, an. An den Vormittagen kümmert sich der engagierte Kollege vorrangig als Hausarzt um seine Patienten aus örtlicher Umgebung.

Frailty als Kontinuum begreifen

bruecke.400

Obwohl das Thema Frailty in den letzten Jahren stark in den wissenschaftlichen Fokus gerückt ist, wirft es im Moment noch viele Fragen auf, wie beim Forum Geriatrie in Bad Hofgastein zu erleben war. In einer gemeinsamen Sitzung wurde das klassische geriatrische Syndrom von verschiedenen Seiten beleuchtet.

“Die Geriatrie ist eine Meisterklasse”

papierstapel.400

Wie viel Evidenz gibt es in der Geriatrie? Worauf beruhen die therapeutischen Entscheidungen, die wir tagtäglich bei unseren betagten Patienten treffen müssen? Im Rahmen des „Tages der Medizinischen Universitäten“ beim Forum Geriatrie in Bad Hofgastein wurden diese Fragen beantwortet und ein 5-Stufen-Plan vorgestellt, der bei …

Seite 24 von 25« Anfang...202122232425