Menü Logo medONLINE.at

Patient Blood Management in der Praxis

Patient Blood Management in der Praxis

Trotz ausgezeichneter Einzelinitiativen besteht noch Handlungsbedarf im Hinblick auf die Implementierung und konsequente Anwendung von PBM an heimischen Spitälern. Auf Einladung von CliniCum erarbeitete eine interdisziplinäre Expertenrunde nun einen konkreten Praxisleitfaden. (CliniCum 12/16)

Serie Spitalsträger in Österreich

Serie Spitalsträger in Österreich

Länder, Gemeinden und der Bund haben sich auf eine Neuverteilung der Steuergelder geeinigt. Im Gesundheitsbereich soll u.a. der ambulante Bereich ausgebaut und der stationäre reduziert werden. Zum Abschluss der Spitalsträgerserie sprach CliniCum mit Experten über Reformen und den Finanzausgleich. (CliniCum 12/16)

ESMO-Kongress: Umdenken beim Lungenkarzinom

ESMO-Kongress: Umdenken beim Lungenkarzinom

Zu den Highlights beim nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC) zählt Pembrolizumab, das in der Erstlinie klar überlegen war. In der Zweitlinie punktet Atezolizumab, und zwar bei allen Tumoren. Aktuelle Daten von Europas größtem Onkologen-Kongress von OA Dr. Maximilian Hochmair. (CliniCum 11/16)

Hernienversorgung

Hernienversorgung

Mit mehr als 30.000 Operationen, die pro Jahr in Österreich durchgeführt werden, zählen Hernien zu den häufigsten chirurgischen Eingriffen. Die Verwendung von Netzen ist dabei mittlerweile obligat. OA Dr. Christian Kovats, KH Göttlicher Heiland in Wien, über die wichtigstenn OP-Techniken. (CliniCum 11/16)

Klinische Immunologie: Substitutionstherapie bei Antikörpermangel

Klinische Immunologie: Substitutionstherapie bei Antikörpermangel

Die Therapie von Patienten, die aufgrund eines Immundefektes über nicht genügend eigene Antikörper verfügen, wird immer erfolgreicher, da durch den Einsatz von Immunglobulin-Präparaten die erhöhte Anfälligkeit für bakterielle Infektionen verringert werden konnte. Wesentliches Ziel der Immunglobulin-Substitutionstherapie ist somit die Infektfreiheit. (CliniCum 11/16)

HIV/AIDS – Früher Therapiestart ist State of the Art

HIV/AIDS - Früher Therapiestart ist State of the Art

Neuere Behandlungsregimes zeichnen sich durch hohe Potenz und gute Verträglichkeit aus. Wir sprachen mit Ass.-Prof. Dr. Armin Rieger, Klinische Abteilung für Immundermatologie und infektiöse Hautkrankheiten, Universitätsklinik für Dermatologie, Wien, über aktuelle Entwicklungen und Trends im therapeutischen Management von HIV/Aids-Patienten. (CliniCum 11/16)

Tauziehen der Mikrotubuli

Tauziehen der Mikrotubuli

Vor Kurzem wurde einer Forschungsgruppe der Max F. Perutz Laboratories in Wien der FWF-START-Preis 2016 verliehen. Das Team rund um Christopher Campbell, PhD, erforscht die Fehlverteilung von Chromosomen. (CliniCum 11/16)

Serie Spitalsträger in Österreich

Serie Spitalsträger in Österreich

Krankenhäuser sind in Österreich nicht die einzigen stationären Einrichtungen im Gesundheitswesen. Rehabilitationszentren und Kurbetriebe sind ein heiß umkämpftes Geschäftsfeld, das sich noch dazu im Umbruch befindet. Klar ist: es handelt sich um einen Milliardenmarkt. (CliniCum 11/16)

DFP Hepatitis C / Thema Innere Medizin

DFP Hepatitis C / Thema Innere Medizin

In kaum einem medizinischen Bereich wurden während der letzten drei Jahre ähnliche Fortschritte erzielt, wie bei der Behandlung der chronischen Hepatitis C. Ein DFP-Artikel von Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Gschwantler. (CliniCum 10/16)

Krankenhausinfektionen

Krankenhausinfektionen

Antibiotika gehören zu den wichtigsten und effizientesten Medikamenten. Doch ihre Wirksamkeit lässt nach. Nun warnt sogar die UNO vor Superkeimen als „größte Gefahr für die moderne Medizin“. Wie gut gerüstet sind Österreichs Kliniken? (CliniCum 10/16)

Das Dual-Biomarker-Prinzip

Das Dual-Biomarker-Prinzip

Die Verbesserung der Tumordiagnostik durch die Kombination von Nuklearmedizin und Liquid Biopsy ist das Ziel des neuen Ludwig-Boltzmann-Instituts für Angewandte Diagnostik am Wiener AKH. (CliniCum 10/16)

Regenerative Medizin

Regenerative Medizin

Die regenerative Medizin versucht, geschädigtes Gewebe und Organe zu heilen bzw. zerstörte menschliche Zellen zu ersetzen. Univ.-Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz MSc, Univ.-Prof. Dr. Cornelia Kasper und Univ.-Prof. Dr. Heike Walles geben Einblick in das komplexe Thema. (CliniCum 10/16)

Klinische Immunologie: Antikörpermangel

Klinische Immunologie: Antikörpermangel

Die Diagnose eines behandlungswürdigen Immundefektes sowie die Unterscheidung zwischen primären und sekundären Immundefizienzen kann auch für immunologische Experten schwierig sein. (CliniCum 10/16)

Serie Spitalsträger in Österreich

Serie Spitalsträger in Österreich

Ähnlich wie die öffentlichen Spitäler, stehen auch die Privatkrankenhäuser unter wirtschaftlichem Druck. Sie fordern daher mehr Geld von der öffentlichen Hand. (CliniCum 10/16)

DFP: Herzinsuffizienz – TherapieUpdate 2016

DFP: Herzinsuffizienz – TherapieUpdate 2016

Die im Mai 2016 erschienenen neuen Herzinsuffizienz-Guidelines der ESC beinhalten einige sehr praxisrelevante Änderungen im Management derErkrankung. Ein Überblick von OA Priv.-Doz. Dr. Deddo Mörtl, FHFA (CliniCum 9/16)

Serie Pflege: Vor den Vorhang

Serie Pflege: Vor den Vorhang

Benedikt Nessmann arbeitet als Krankenpfleger in der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Vermeidung bzw. Reduktion unnötigen Lärms. (CliniCum 9/16)

DFP: Eisenmangel/Thema Hämatologie

DFP: Eisenmangel/Thema Hämatologie

Eisenmangel ist der weltweit häufigste Mangelzustand und die häufigste Ursache der Anämie. Prinzipiell sollte jeder schwere Eisenmangel behoben werden. Asymptomatischer Eisenmangel ohne Anämie bedarf hingegen keiner Behandlung. Ein DFP-Artikel von Dr. Anke Gasche, Dr. Kristine Jimenez und Univ.-Prof. Dr. Christoph Gasche. (CliniCum 6/16)

Molekulare Messung

Molekulare Messung

Molekulare MR-Bildgebung zur Frühdiagnose und herapieverlaufskontrolle bei Erkrankungen: das ist das Forschungsfeld des Wiener Christian-Doppler-Labors für Klinische Molekulare MR-Bildgebung (CD-Labor MOLIMA). (CliniCum 9/16)

Serie: Klinische Immunologie, Teil 1

Serie: Klinische Immunologie, Teil 1

Antikörper sind hochspezifische Werkzeuge zur Krankheitsbekämpfung. Fehlregulierungen können gleichzeitig aber auch Erkrankungen verursachen. Der Start der neuen Serie behandelt die wichtigsten Grundlagen und die Einteilung der Immunglobuline. (CliniCum 9/16)

Blutprodukte als Infektionsüberträger

Blutprodukte als Infektionsüberträger

Was ein mögliches Infektionsrisiko bei Bluttransfusionen betrifft, sind es neben den bekannten Erregern der Hepatitis B, Hepatitis C und HIV vermehrt auch Erreger, die über die steigende Mobilität der Spender in den Blickpunkt rücken. Ein Überblick von Univ.-Prof. Dr. Andrea Grisold, MBA. (CliniCum 9/16)

Gerinnung: plasmatisch vs. rekombinant

Gerinnung: plasmatisch vs. rekombinant

Zur Behandlung plasmatischer Gerinnungsstörungen stehen unterschiedliche Faktorenkonzentrate zur Verfügung. Zu unterscheiden ist zwischen Faktorpräparaten, die aus Spenderplasma gewonnen werden, und rekombinant hergestellten. (CliniCum 9/16)

Frauen in der Medizin

Frauen in der Medizin

Obwohl Frauen im Gesundheitswesen die Mehrheit darstellen, sind sie in führenden Positionen immer noch selten anzutreffen. (CliniCum 9/16)

Serie Spitalsträger in Österreich

Serie Spitalsträger in Österreich

Ordensspitäler sind aus der Krankenversorgung in Österreich nicht mehr wegzudenken. Nachwuchsmangel und Kostendruck zwingen die Kliniken jedoch zunehmend zu Fusionen. (CliniCum 9/16)

Serie Pflege: Vor den Vorhang

Serie Pflege: Vor den Vorhang

In ihrer Fachbereichsarbeit setzte sich DGKS Vanessa Winter mit dem Thema Adhärenz bei chronischen Erkrankungen wie Asthma bronchiale auseinander. Die Absolventin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Amstetten wurde vor Kurzem dafür mit dem NÖ Pflege-Award 2016 ausgezeichnet.(CliniCum 7-8/16)

Serendipity: Das Ungesuchte finden

Serendipity: Das Ungesuchte finden

In der Arzneimittelforschung spielen günstige Fügungen oftmals eine entscheidende Rolle. Immer aber gilt frei nach Pasteur: „Der Zufall trifft nur einen vorbereiteten Geist.“(CliniCum 7-8/16)

Highlights vom EULAR-Kongress 2016

Highlights vom EULAR-Kongress 2016

Neue Guidelines zur rheumatoiden Arthritis in Sicht. Univ.-Prof. Dr. Josef Smolen, Leiter der Wiener Universitätsklinik für Innere Medizin III, fasst für CliniCum die wichtigsten Themen von Europas größtem Rheumatologentreffen zusammen. (CliniCum 7-8/16)

Perioperative Medizin

Perioperative Medizin

Postoperative Wundinfektionen, perioperative Hyperoxie, Patient Blood Management: das Thema Patientensicherheit im Fokus eines Symposium des Zentrums für Perioperative Medizin des AKH Wien und der MedUni Wien.(CliniCum 7-8/16)

Ärzte und Burnout

Ärzte und Burnout

Auch der beste Arzt ist nicht davor gefeit, dem Überschreiten seiner eigenen Grenzen und somit einem Burnout zum Opfer zu fallen. Ein Artikel von Univ.-Prof. Dr. Shahrokh Shariat (CliniCum 7-8/16)

Steiermark hat viel vor

Steiermark hat viel vor

In der Steiermark beschäftigen aktuell angedachte Standortschließungen die Politik. Parallel zur Debatte über Kürzungen wird aber auch investiert. (CliniCum 7-8/16)

Rheamtoide Arthritis

Rheamtoide Arthritis

Was die Kommunikation zwischen Arzt und Patient bei der Diagnose Rheumatoide Arthritis betrifft, besteht offenbar nach wie vor viel Nachholbedarf und das nicht nur auf Patienten-, sondern auch auf Arztseite. (CliniCum 6/16)

Österreichischer Infektionskongress

Österreichischer Infektionskongress

Die Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (OEGIT) feierte mit ihrem 10. Jahreskongress in Saalfelden ein rundes Jubiläum. Unter dem Motto „Neue Herausforderungen und Therapien“ wurden die aktuellsten Themen aus Infektiologie und Tropenmedizin debattiert. (CliniCum 6/16)

Der von-Willebrand-Faktor

Der von-Willebrand-Faktor

Die häufigste erbliche Blutgerinnungsstörung mit erhöhter Blutungsneigung ist das von-Willebrand-Syndrom (VWS), allerdings zeigt die Erkrankung häufig eine milde Verlaufsform. Eine Dauertherapie ist meist nicht notwendig. In seltenen Fällen kann die Erkrankung erworben sein. (CliniCum 6/16)

Arbeitsbedingungen im Spital

Arbeitsbedingungen im Spital

Wie die Arbeitsbedingungen an Österreichs Spitälern attraktiviert werden müssen, um eine Abwanderung der Spitalsärzte zu vermeiden.(CliniCum 6/16)

Patient Blood Management

Patient Blood Management

Der Nutzen des Patient Blood Management (PBM) gilt heute als evidenzbasiert. Für die rasche und nachhaltige Implementierung sei allerdings eine Optimierung der Kommunikationsstrukturen dringend erforderlich, meint Anästhesistin Prim. Univ.-Prof. Dr. Sibylle Kozek-Langenecker, MBA. (CliniCum 5/16)

Gerinnungsstörungen

Gerinnungsstörungen

Seltene plasmatische Gerinnungsstörungen können entweder angeboren oder – was häufiger der Fall ist – erworben sein. Der folgende Text befasst sich mit dem Fehlen der Vitamin-K-abhängigen Gerinnungsfaktoren II, VII und X sowie dem Mangel an Faktor XIII. (CliniCum 5/16)

Eine emotionale Herausforderung

Eine emotionale Herausforderung

Maria Röthlin ist DGKS, Kommunikationstrainerin und Coach sowie Vizepräsidentin der Arbeitsgemeinschaft Hämato-Onkologische Pflege (AHOP). Als Koordinatorin für onkologisches Pflegemanagement am Linzer KH der Elisabethinen nutzt sie ihr Wissen und Können unter anderem zum Aufbau von Beratungsstrukturen für onkologische Patienten. (CliniCum 5/16)

Coaching: Fit fürs Primariat

stuehle.400

Was in Wirtschaft oder Kultur längst gang und gäbe ist, hält auch in der Medizin mehr und mehr Einzug: Bewerber um eine Führungsposition holen sich bei professionellen Coachs Unterstützung für die Prozesse rund um das Hearing. Für CliniCum gibt Mag. Sigrid Obermair Einblicke in ihre …

Die Hautalterung aufhalten

Die Hautalterung aufhalten

Das neue Christian-Doppler-Labor für Biotechnologie der Hautalterung in Wien analysiert die molekularbiologischen Prozesse des Alterns und sucht nach Substanzen, mit denen diese verlangsamt werden können. (CliniCum 5/16)

DFP: Idiopathische pulmonale Fibrose

Fibrose

Die idiopathische pulmonale Lungefibrose ist der Hauptvertreter in der Gruppe der idiopatischen interstitiellen Pneumonien – einer heterogenen Gruppe von Lungenerkrankungen, die durch Fibrose, Inflammation und Umbau der Lungenarchitektur charakterisiert sind. Eine intensive interdisziplinäre Diskussion von Experten der Pneumologie, Thoraxradiologie und Lungenpathologie in spezialisierten
Zentren ist bei …

Gerinnungsstörungen: Hämophilie

Gerinnungsstörungen: Hämophilie

Die Hämophilie ist eine angeborene oder erworbene Störung der Blutgerinnung, die auf einem Mangel des betreffenden Gerinnungsfaktors beruht. Die Behandlung besteht zumeist in der Substitution des betreffenden Faktors, um vor allem lebensbedrohliche Blutungen zu vermeiden. Eine wichtige Komplikation der Therapie stellt die Bildung von inhibitorischen …

Seite 3 von 7123456...Ende »