Menü Logo medONLINE.at

EAU 2017: Therapieerfolge beim Urothelkarzinom

EAU 2017: Therapieerfolge beim Urothelkarzinom

AM diesjährigen EAU konnten zunehmend auch Erfolge in der Therapie des metastasierten Urothelkarzinoms präsentiert und diskutiert werden. Weitere Highlights wie die Identifizierung von Resistenzen mit Biosensor-Chips oder Stammzellen gegen erektile Dysfunktion finden Sie hier auf einen Blick.(CliniCum urologie 1-2/17)

DFP: Rauchen und Urologie

DFP: Rauchen und Urologie

Tabakkonsum ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung urogenitaler Erkrankungen, insbesondere für das Urothelkarzinom der Harnblase und des oberen Harntraktes sowie für die erektile Dysfunktion. Ein Überblick von Prim. Univ.-Prof. Dr. Shahrokh Shariat und Dr. Irene Resch. (CliniCum Urorologie 1-2/17)

Hoher Hoden: Therapie sollte früh erfolgen

Hoher Hoden: Therapie sollte früh erfolgen

Primäres Therapieziel ist die physiologische Lage des Hodens im Skrotum. Langfristig stehen jedoch der Erhalt der Fertilität und die weitestgehende Vermeidung eines erhöhten Hodentumorrisikos im Fokus. (CliniCum urologie 1-2/17)

Zirkumzision: wann und wie?

Zirkumzision: wann und wie?

Die Zirkumzision beinhaltet die teilweise oder vollständige Entfernung der männlichen Vorhaut und gehört auch heute zu den am häufigsten durchgeführten Eingriffen im Kindesalter. (CliniCum urologie 1-2/17)

GPN 2017: Kongressnachlese

GPN 2017: Kongressnachlese

Harnwegsinfekte, hämolytisch-urämisches Syndrom und konnatale Dilatationen der Harnwege waren nur einige der Schwerpunkte der Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN) 2017 in Wien. (CliniCum urologie 1-2/17)

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Der DGU-Jahreskongress fand in diesem Jahr in der sächsischen Universitätsstadt Leipzig statt und bot den rund 6.300 Teilnehmern ein breit gefächertes wissenschaftliches Programm. Eine Nachlese von Dr. Thomas Meißner und Mag. Trude Just. (CliniCum Uro 4/16)

Urolithiasis: Was tun?

Urolithiasis: Was tun?

Eine Urolithiasis ist als akuter Notfall einzustufen und sollte möglichst rasch und entsprechend diagnostiziert und behandelt werden. Ein Beitrag von Dr. Martin Drerup, OA Dr. Thomas Kunit und Priv.-Doz. Dr. Stephan Hruby. (CliniCum Uro 4/16)

Aktuelle Entwicklungen in der Uro-Onkolgie

Aktuelle Entwicklungen in der Uro-Onkolgie

Prof. Dr. Arnulf Stenzl, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Urologie, Tübingen, hatte den Vorsitz im Scientific Congress Committee des EAU-Kongresses 2016. liniCum urologie sprach mit dem aus Österreich stammenden Experten über die Highlights des Kongresses und aktuelle Entwicklungen in der Uro-Onkologie. (CliniCumuro 2/16)

Dünne Evidenz für Sekundärprävention

Dünne Evidenz für Sekundärprävention

Die Behandlung von Steinerkrankungen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten dank technologischer Entwicklungen deutlich verbessert – sofern es um die Entfernung der Steine geht. Hinsichtlich des langfristigen Managements der Urolithiasis sieht die Lage weniger erfreulich aus, betonte Dr. Florian Kurtz. (CliniCumuro 2/16)

Testosteron und Prostatakarzinom

Testosteron und Prostatakarzinom

Bei vielen Fällen mit niedrigem Testosteronspiegel steht häufig die Angst vor einem Prostatakarzinom einer Hormonsubstitution im Wege. Die Evidenz für dieses Vorgehen wurde am diesjährigen EAU-Kongress kritisch von Assoc.-Prof. Dr. Abraham Morgentaler hinterfragt. (CliniCumuro 2/16)

Vakzine gegen das Prostatakarzinom

Vakzine gegen das Prostatakarzinom

Neue Therapieformen könnten in den kommenden Jahren in der Behandlung des Prostatakarzinoms verstärkt Bedeutung erlangen. Eine therapeutische Vakzine ist bereits zugelassen, weitere Methoden sind in klinischen Studien. Auch beim Urothelkarzinom dürfte die Immuntherapie Potenzial haben. (CliniCum uro 2/16)

Kongressnachlese

Kongressnachlese

Beim 31st Annual Congress of the European Association of Urology (EAU), welcher vom 11.–15.3.16 in München stattfand, deckte wurden die neuesten Entwicklungen auf dem Bereich der urologie vorgestellt. (CliniCum uro 2/16)

DFP: Erkrankungen der Hoden und Nebenhoden

DFP: Erkrankungen der Hoden und Nebenhoden

Häufige Symptome sind Hodenschmerzen, Veränderung des Tastbefundes, oder eine Größenzunahme des Hodens. Schmerzen treten bei einer Nebenhodenentzündung oder einer Hodentorsion auf. Aber auch schnell wachsende Tumore und partielle Hodennekrosen können Schmerzen hervorrufen. Anamnese, Klinik, Sonografie und Labor führen hier zur richtigen Differenzialdiagnose, wissen Dr …

Glomerulopathien

Glomerulopathien

Der Begriff der Glomerulopathien umfasst eine große Gruppe an Nierenerkrankungen mit pathologischen Veränderungen in den Glomerula. Dies führt zu einem akuten oder langsam progredienten Verlust der Nierenfunktion. Ein Überblick zu Diagnostik und Therapie der unterschiedlichen Erkrankungsbilder sowie mögliche Präventionsstrategien von Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr Kathrin Eller …

Penile Rehabilitation

Penile Rehabilitation

Kaum ein Thema wurde in den letzten Jahren so emotional diskutiert wie die erektile Dysfunktion nach radikaler Prostatektomie. Eine Zusammenfassung aktueller Strategien in der Behandlung und Rehabilitation von OA Dr. Raphael Rotter, FEBU. (CliniCum Uro 1/16)

Neue Studien auf einen Blick

Neue Studien auf einen Blick

Welche Prostatakarzinompatienten sprechen gut auf eine Hormontherapie an? Was bringt die Immuntherapie beim Urothelkarzinom? Und: Sollen mRCC-Patienten trotz Venenthrombose zytoreduktiv operiert werden? Antworten auf diese und andere Fragenlieferte das ASCO Genitourinary Cancers Symposium 2016 in San Francisco. (CliniCum Uro 1/16)

DFP: Infektionen nach Transplantationen

DFP: Infektionen nach Transplantationen

Infektionen bei immunsupprimierten Patienten nach Organtransplantationen stellen eine besondere Herausforderung für den behandelnden Arzt dar, da das Erregerspektrum und die klinische Manifestation von jenen immunkompetenter Patienten deutlich abweichen. Im Folgenden ein Überblick über die Grundlagen der Prophylaxe, Diagnostik und Therapie infektiologischer Komplikationen bei Organtransplantationen mit …

Update Peniskarzinom

Update Peniskarzinom

Mit einer Inzidenz von 1:100.000 gehören Karzinome des Penis zu den seltenen Krebserkrankungen. Die Beahndlung kann operativ oder chemotherapeutisch erfolgen, sollte jedoch nach Möglichkeit peniserhaltend sein. (CliniCum urologie 4/15)

Adipositas in der Urologie

Adipositas in der Urologie

Krankhaftes Übergewicht ist mit einer langen Liste an Begleiterkrankungen, auch im urologischen Bereich, assoziiert. Grund genug, das Thema zum – wortwörtlichen – Schwerpunkt der diesjährigen ÖGU-Fortbildung in Linz zu machen. (CliniCum urologie 4/15)

Inkontinenz nach Tumortherapie

Inkontinenz nach Tumortherapie

Immer wieder stehen Patienten nach überstandener Krebserkrankung vor einer weiteren Herausforderung – dem unkontrollierten Harn- bzw. Stuhlverlust. Die MKÖ machte diese Problematik zum Leitthema ihrer heurigen Jahrestagung in Linz. (CliniCum urologie 4/15)

DFP: Knochenmetastasen in Uro-Onkologie

DFP: Knochenmetastasen in Uro-Onkologie

Ein DFP-Artikel von Univ.-Prof. Dr. Karl Pummer zum Management von Knochenmetastasen in der Uro-Onkologie, deren Diagnostik und die verfügbaren Therapieoptionen, die skelettbezogene Ereignisse reduzieren bzw. zeitlich verzögern. (CliniCum urologie 2/15)

Adrenogenitales Syndrom

Adrenogenitales Syndrom

Das adrenogenitale Syndrom ist die häufigste Störung der Geschlechtsentwicklung. Ein Fallbeispiel aus der Kinderurologie. (CliniCum urologie 2/15)

Therapieziel Fibroblastenaktivierung

Therapieziel Fibroblastenaktivierung

Obwohl die benigne Prostatahyperplasie und das Prostatakarzinom unterschiedliche Erkrankungen mit unterschiedlichen histologischen Ursprüngen sind, weisen beide eine ähnliche Veränderung der stromalen Gewebe auf, die eine zentrale Rolle in ihrer Pathogenese spielt. (CliniCum urologie 2/15)

30 Jahre EAU-Kongress

30 Jahre EAU-Kongress

Dr. Christopher Chapple, FEBU, Sheffield Hallam University, ist der neue Präsident der European Association of Urology. Im Rahmen des Jahreskongresses sprach CliniCum mit dem Experten über die aktuellen Entwicklungenin der Urologie sowie das diesjährige 30-jährige Kongressjubiläum. (CliniCum urologie „EAU-Sonderausgabe“)

Antibiotikaresistenzen

Antibiotikaresistenzen

Antibiotikaresistenzen zählen zweifellos zu den brennendsten aktuellen Problemen in der Medizin. Die EAU hat sich zu einem gezielten und koordinierten Vorgehen entschlossen und bereits 2010 eine Leitlinie zum Antibiotika-Einsatz in der Urologie erstellt. Aktuelle Daten zeigen, dass diese Empfehlungen wirken. (CliniCum urologie „EAU-Sonderausgabe“)

Hot Topic lecture: Sniffing cancer

Hot Topic lecture: Sniffing cancer

Nicht invasive Diagnoseverfahren, die eine zuverlässige und einfache Früherkennung maligner Erkrankungen ermöglichen, stehen hoch oben auf der Wunschliste der Uro­Onkologen. (CliniCum urologie „EAU-Sonderausgabe“)

EAU-Kongress 2015

EAU-Kongress 2015

Der Jahreskongress der EAU ist das größte wissenschaftliche Ereignis auf dem Gebiet der Urologie. Mehr als 100 Länder sind mit über 12.000 Teilnehmern vertreten. Heuer wurde ein besonderes Jubiläum begangen: 30 Jahre EAU-Kongress. CliniCum urologie widmet diesem wichtigen urologischen Kongress eine Sonderausgabe.

DFP-Literaturstudium: Harninkontinenz

DFP-Literaturstudium: Harninkontinenz

Prim. Univ.-Prof. Dr. Hans Christoph Klingler erörtert die medikamentöse Therapie der Harninkontinenz mit besonderer Berücksichtigung der Drang- und Belastungsinkontinenz. (CliniCum urologie 1/15)

Gefährliche Zysten

Gefährliche Zysten

Die autosomal dominante polyzystische Nierenerkrankung ist eine systemische Erkrankung, bei der nicht nur die Niere, sondern häufig auch andere Organe – in den meisten Fällen die Leber – von einer Zystenbildung betroffen sind. (CliniCum urologie 1/15)

Kinderurologie im gesamten Spektrum

Kinderurologie im gesamten Spektrum

Obwohl allen Urologen bekannt, wird das Blasenschmerzsyndrom selten diagnostiziert und therapiert. Die anhaltenden Schmerzen in der Blase beeinträchtigen die Lebensqualität der Betroffenen massiv. Eine Übersicht von OA Dr. Anton Stangelberger und Prim. Univ.-Doz. Dr. Claus Riedel. (CliniCum urologie 1/15)

Gefährliche Zysten

Gefährliche Zysten

Eine positive Harnkultur ist ein häufiger Befund, jedoch noch lange kein Zeichen für eine symptomatische Infektion. Antibiotika sind im klinischen Alltag meist nicht erforderlich. (CliniCum urologie 1/15)

Angst vor dem Versagen nehmen

Dr. Elia BragagnaObwohl die ED prinzipiell in jedem Alter auftreten kann, sind ältere Männer häufiger betroffen. Bei jüngeren Patienten unterscheiden sich oft die Auslöser der ED von jenen bei älteren Männern, so Dr. Elia Bragagna, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychosomatik, Sexualtherapeutin und Leiterin der Akademie für Sexuelle Gesundheit, Wien.
Weiterlesen →

    Schluss mit Rauchen

    Rauchen

    Österreichs Urologen sagen dem Rauchen den Kampf an und haben Strategien ergriffen, um dem Tabakkonsum in Österreich entgegenzuwirken.

    Wenn die Blase drückt

    Harndrang, Blase

    Assoc.-Prof. Dr. Vesna Bjelic-Radisic über die medikamentöse Therapie der Reizblase und die Evidenz für die Anwendung von Östrogen, Anticholinergika und Botulinumtoxin.

    Harninkontinenz

    Foto: Kalle Kolodziej – Fotolia.com

    Behandlungsstrategien bei der Harninkontinenz bei Mann und Frau. Eine Übersicht von Prim. Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Hübner, Priv.-Doz. Dr. Ricarda Bauer und Univ.-Prof. Dr. Engelbert Hanzal.

    Intersexualität

    Intersexualität

    Die Betreuung von Kindern mit indifferentem äußerem anatomischem Geschlecht – ein Artikel von Prim. Univ.-Doz. Dr. Josef Oswald und OA Dr. Klaus Kapelari.

    Kinderwunsch

    Paar

    Univ.-Prof. Dr. Andreas Jungwirth und Prim. Dr. Michael Zajc über die interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Abklärung und Therapie des infertilen Paares.

    Enuresis

    Teddybär

    Eine strikte Trennung zwischen Bettnässen und Tagessymptomatik bzw. Inkontinenz ist bei Kindern oft nicht möglich, daher muss bei nächtlicher Symptomatik stets gezielt nach einer Tagessymptomatik gefragt werden. Eine Übersicht von Dr. Romana Altenhuber.

    Hodenhochstand

    Eier

    Univ.-Prof. Dr. Christian Radmayr diskutiert den Hodenhochstand im Zusammenhang mit der zunehmenden Beeinträchtigung der Fertilität erwachsener Männer mit sowie dem erhöhten Risiko für Hodentumore.

    Nierenzellkarzinom

    Nierenzellkarzinom

    Die Behandlung des metastasierten Nierenzellkarzinoms hat sich in den letzten Jahren gewandelt, denn mit zielgerichteten Therapeutika kann bei einem deutlich größeren Teil der Patienten das Voranschreiten der Erkrankung signifikant verlangsamt werden. Ein Überblick von Prim. Univ.-Doz. Dr. Michael Rauchenwald et al.

    Prostata- und Peniskarzinom

    Prostatakarzinom

    Das Prostatakarzinom ist der häufigste Tumor des Mannes, wobei ein nicht geringer Anteil der Patienten ein kastrationsresistentes Karzinom entwickelt. Im Gegensatz dazu ist das Peniskarzinom eine eher selten vorkommende Tumorart. Ein Überblick von Prim. Univ.-Doz. Dr. Michael Rauchenwald et al.

    Kongenitale Hydronephrose

    Abbildung

    Mit dem Einsatz moderner bildgebender Methoden können bereits intrauterin Aussagen über Fehlbildungen im Urogenitaltrakt gemacht werden. Eine frühestmögliche exakte Diagnose post partum ist unerlässlich, um drohenden Nierenschaden und Verlust der Nierenfunktion abzuwenden.

    ESPU-Kongress: Kinderurologie im gesamten Spektrum

    Univ.-Prof. Dr. Christian Radmayr, FEAPUIm Mai ging der 25-jährige Jubiläumskongress der europäischen Kinderurologen in Innsbruck über die Bühne. Aus diesem Anlass sprach CliniCum urologie mit dem Kongresspräsidenten Univ.-Prof. Dr. Christian Radmayr, FEAPU, Universitätsklinik für Urologie, Innsbruck, über Meilensteine und die Zukunft der Kinderurologie.
    Weiterlesen →

      Seite 1 von 212