Menü Logo medONLINE.at

Stammzellenregister in die GÖG inkorporiert

labor.400

Nach einem aktuellen Gesetzesentwurf des BMG soll das Stammzellenregister in die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) inkorporiert werden. Zudem sollen die für die Erfüllung dieser Aufgabe notwendigen datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Derzeit ist das Österreichische Stammzellregister als Fonds nach dem Bundes-Stiftungs- und Fondsgesetz eingerichtet. (ärztemagazin 09/2016)

„Entsetzlich müde“ trotz langem Schlaf

„Entsetzlich müde“ trotz langem Schlaf

„Ich bin tagsüber so entsetzlich müde, dass ich mich kaum auf den Beinen halten kann – da kann ich überhaupt nichts dagegen tun. Ich schlaf’ jeden Tag mindestens 8 Stunden, aber selbst das scheint zu wenig. Ich bin nie frisch und ausgeschlafen. In der Früh …

Neues bei Hausapotheken

Apotheke

Der Nationalrat hat in der vergangenen Woche eine Änderung des Apothekengesetzes beschlossen, wonach in der Zukunft Ärzte unter bestimmten Umständen auch in Gemeinden, in denen bereits eine öffentliche Apotheke vorhanden ist, eine Hausapotheke betreiben dürfen. Mit dieser Neuregelung soll die allgemeinmedizinische Versorgung im ländlichen Raum …

Hartnäckige Tränen

Hartnäckige Tränen

„Ich bin langsam wirklich verzweifelt“, begrüßt Sie Frau E. (24 J., Studentin) an diesem Morgen. „Seit über einem halben Jahr habe ich nun diese Augenbeschwerden. Vor 6 Monaten war ich für eine längere Reise in China. Nach 1 Woche in Peking fingen meine Augen an …

DFP: Otitiden – intern, extern und andere

DFP: Otitiden - intern, extern und andere

Die akute Otitis media stellt im Säuglings und Kindesalter den dritthäufigsten Grund für eine Antibiotikatherapie dar. In diesem Artikel werden die Otitis media und externa als häufige Otitiden abgehandelt.
(ärztemagazin 06/2016)

DFP: Brustschmerz – Diagnose und Prognose

DFP: Brustschmerz - Diagnose und Prognose

Patienten mit Brustschmerzen landen oft in der Hausarztpraxis. Dann gilt es, ein kardiales Ereignis rasch zu erkennen oder auszuschließen. Eine KHK ist nur selten der Auslöser. Diagnostische Hilfe gibt eine DEGAM-Leitlinie. (ärztemagazin 06/2016)

Ein blutiger Zwischenfall

Ein blutiger Zwischenfall

„Ich habe öfter Nasenbluten, aber normalerweise hört das nach spätestens einer halben Stunde wieder auf. Aber heute wird es einfach nicht besser. Meine Frau hat mir schon kalte Umschläge in den Nacken gelegt – sie meinte das helfe – aber das hat auch nichts gebracht …

Sorgfaltspflicht des Patienten hat Grenzen

19790-rollstuhl_paragraphen.320

Der OGH musste sich in den letzten Jahren mehrfach mit der Frage des Mitverschuldens im Bereich der Arzthaftung auseinandersetzen. Dabei gilt, dass sich der Patient oder dessen Hinterbliebene ein Mitverschulden anrechnen lassen müssen, wenn auch der Patient sorgfaltswidrig gehandelt hat. (ärztemagazin 06/2016)

Ein Mitbringsel aus dem Kindergarten?

Ein Mitbringsel aus dem Kindergarten?

„Es ist schon die 2. Nacht, dass meine Tochter über Schmerzen im Genitalbereich klagt. Zuerst dachte ich an eine Blasenentzündung, das hatte sie letztes Jahr öfter, aber mit Nureflex war nach einem Tag alles vorbei. Dieses Mal hilft der Saft gar nicht. Ich kann auch …

DFP: Der schwachen Niere auf der Spur

DFP: Der schwachen Niere auf der Spur

Nierenerkrankungen im terminalen Stadium schränken die Lebensqualität stark ein und verursachen hohe Kosten. Die Prävalenz steigt, Früherkennung wird daher immer wichtiger. (ärztemagazin 4/2016)

DFP: Asthma bronchiale beim Kind

DFP: Asthma bronchiale beim Kind

Fast jeder ­Zehnte ­hierzulande ­erhält ­irgendwann in ­seinem Leben eine ­Asthma-Diagnose. ­Bei Kindern ist sie die häufigste chronische Erkrankung. Doch mit ­früher Diagnose und Therapie können die meisten ein normales Leben führen. (ärztemagazin 03/2016)

Die Aufklärung muss rechtzeitig erfolgen

Die Aufklärung muss rechtzeitig erfolgen

Die Frage, zu welchem Zeitpunkt die Aufklärung über eine Operation erfolgen soll, war schon mehrfach Gegenstand höchstgerichtlicher Entscheidungen. In einem aktuellen Fall wurde ein 46-jähriger Patient am Vortag der Operation (Umstellungsosteotomie des Beckens) über den Ablauf der OP, die möglichen Komplikationen und die Behandlungsalternativen aufgeklärt …

Kopfschmerz und „Schnupfen“

Kopfschmerz und „Schnupfen“

„Ich bin heute Nacht mit diesen fürchterlichen Kopfschmerzen vor allem über der Stirn aufgewacht. Trotz Schmerzmittel war an Schlaf nicht mehr zu denken. Sobald ich mich schnäuzen muss, wird es noch viel schlimmer, und leider muss ich mich häufig schnäuzen bei dem Schnupfen“ schildert Herr …

DFP: Akuten Husten richtig abklären

DFP: Akuten Husten  richtig abklären

Husten zählt zu den häufigsten Beratungsanlässen in der Hausarztpraxis. Hinter den meisten Fällen steckt eine harmlose Ursache – es kann aber auch lebensbedrohlich werden. Ein Update zur Abklärung. (ärztemagazin 01/2016)

Aufklärung über Sectio als Entbindungsmethode

Aufklärung über Sectio als Entbindungsmethode

Der deutsche BGH musste sich in einer rezenten Entscheidung mit der Frage auseinandersetzen, ob und gegebenenfalls zu welchem Zeitpunkt eine Schwangere über die Möglichkeit einer Sectio als alternative Entbindungsform aufzuklären ist. (ärztemagazin 03/2016)

Ulcus an der Ferse

Ulcus an der Ferse

„Beim Baden ist uns jetzt diese wunde Stelle an der Ferse aufgefallen, die gar nicht gut aussieht. Bitte schauen Sie sich das mal genauer an!“ An der rechten Ferse zeigt sich eine tiefe Wunde (ca. 2cm im Durchmesser) mit Weichteil¬schädigung. Sie ist schmierig und mit …

DFP: Rettung für extreme Frühchen

DFP: Rettung für extreme Frühchen

Extreme Frühgeborene haben heute immer bessere Überlebenschancen – selbst unter der 28. Schwangerschaftswoche. Neben dem Akutmanagement kommt vor allem der langfristigen Nachsorge große Bedeutung zu. (ärztemagazin 02/2016)

Aufklärung über Sectio bei Makrosomie

19954-chirurg_skalpell.320

Ein deutsches Oberlandesgericht musste sich in einer aktuellen Entscheidung mit der Frage auseinandersetzen, ab welchem erwarteten Geburtsgewicht über die Sinnhaftigkeit einer Sectio aufzuklären ist. (ärztemagazin 02/2016)

Ein Polizist braucht Hilfe

Ein Polizist braucht Hilfe

Herr F. (57 J.) sitzt in seiner Polizeiuniform schmerzgeplagt vor Ihnen, der Schweiß rinnt ihm übers Gesicht. „Seit heute früh habe ich immer wieder diese extremen Schmerzen“, dabei deutet er auf seine rechte Flanke.„Nach ca. 10 Minuten ist der Spuk wieder vorbei. Aber mir ist …

Ordi-Wartezeiten zählen zum Pflegeaufwand

19840-ordination.320

Nach den Bestimmungen des Bundespflegegeldgesetzes ist bei der Beurteilung des Pflegebedarfs von Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 15. Lebensjahr nur jenes Ausmaß an Pflege zu berücksichtigen, das über das erforderliche Ausmaß von gleichaltrigen nicht behinderten Kindern und Jugendlichen hinausgeht. (ärztemagazin 01/2016)

Schmerzen aus dem Unterbauch

Schmerzen aus dem Unterbauch

„Seit 3 Tagen kommen diese Schmerzen immer wieder, es sticht und zieht sogar manchmal bis in den Rücken“, klagt Frau P. (72 J.) Ihnen ihr Leid und zeigt auf den linken Unterbauch. „Seit gestern hab ich auch Fieber und Schüttelfrost.“ Benötigen Sie weitere Untersuchungen? Was …

Impfplan 2016

Impfplan 2016

Der neue „Impfplan Österreich“ erhält heuer einige Änderungen. Zum Beispiel wurden neue Erkenntnisse zu Masern aufgenommen. Neue Empfehlungen gibt es für die Rotavirus-Impfung. Ein Überblick. (ärztemagazin 01/2016)

HIV-Therapie drei Jahrzehnte später

HIV-Therapie drei Jahrzehnte später

Kaum eine Erkrankung hat eine so rapide Therapieentwicklung erfahren wie die HIV-Infektion. Derzeit ist HIV nicht eradizierbar, kann aber als chronische Erkrankung betrachtet werden, sofern sie frühzeitig erkannt und behandelt wird. (ärztemagazin 28/15)

Opioide gegen den Schmerz

Opioide gegen den Schmerz

Auch bei nichttumorbedingten chronischen Schmerzen sind Opioid-Analgetika ein wichtiger Bestandteil einer multimodalen Therapie. (ärztemagazin 28/15)

Der Heilige Abend ist in Gefahr

Der Heilige Abend ist in Gefahr

Sie trauen Ihren Augen kaum, als Sie am Vorabend zum 24. Dezember den Müll rausbringen. Auf der Bank in Ihrem Vorgarten sitzt das Christkind. „Oh, es tut mir leid, dass Sie mich jetzt sehen“, flüstert es völlig erschöpft und fügt entschuldigend hinzu: „Ich flieg gleich …

Individuelle Stoma-Ernährung

Individuelle Stoma-Ernährung

Die Ernährung von Stomapatienten ist eine diätologische Herausforderung. Ziel ist es, wieder eine normale Stuhlkonsistenz zu erreichen. (ärztemagazin 29/15)

Ulkus-Update

Ulkus-Update

Meist verlaufen gastroduodenale Ulcera beschwerdefrei. Doch bei einigen Patienten kommt es zu Folgekrankheiten. Schuld ist oft Helicobacter pylori. Der lässt sich eigentlich gut eradizieren – wenn es da nicht dieses Resistenzproblem gäbe. (ärztemagazin 29/2015)

Arzthaftung bei einem Diagnoseversäumnis

19790-rollstuhl_paragraphen.320

Ein deutsches Oberlandesgericht musste sich in einer aktuellen Entscheidung mit Fragen zur Haftung für Diagnoseversäumnisse auseinandersetzen. Konkret ging es um eine 23-jährige Patientin, die wegen Schmerzen im rechten Bein einen niedergelassenen Facharzt für Orthopädie konsultierte. (ärztemagazin 28/15)

Aufklärungspflicht der Apotheker bei OTC

Foto: BilderBox.com

Nach herrschender Meinung sind Apotheker bei rezeptfreien aber apothekenpflichtigen Arzneimitteln verpflichtet, auf die Wirkungen des Medikaments hinzuweisen und über Kontraindikationen sowie über Neben- und Wechselwirkungen aufzuklären. (ärztemagazin 29/15)

DFP: Risiko Reise

DFP: Risiko Reise

Expositionsprophylaxe und Hygiene stehen bei Tropenerkrankungen, für die es keine Impfungen gibt, im Mittelpunkt der medizinischen Reisevorbereitung. (ärztemagazin 28/15)

Komplexe Rekonstruktionen

Komplexe Rekonstruktionen

Die Wiederherstellung von komplexen Defekten nach Tumorresektionen im Kopf- und Halsbereich stellt eine große Herausforderung für den rekonstruktiven Chirurgen dar. Komplexe Rekonstruktionen sind aber mithilfe von hochauflösenden Mikroskopen und dünnem, aber reißfestem Nahtmaterial, sowie durch moderne intensivmedizinische Betreuung bei den meisten Patienten erfolgreich durchführbar. (krebs:hilfe! 6/15)

Alopezia areata – Kahlschlag im Haar

Alopezia areata - Kahlschlag im Haar

Nach wie vor ist die ­Ursache des ­plötzlich ­auftretenden, meist ­kreisrunden Haarausfalls – der Alopezia areata – unklar. Im Vordergrund der Krankheitshypothese stehen autoimmuno­logische Aspekte. (ärztemagazin 27/2015)

Diagnostik & Therapie der Alkoholsucht

Diagnostik & Therapie der Alkoholsucht

Ungefähr eine Million Menschen in Österreich sind entweder alkoholkrank oder zumindest gefährdet. Für die Therapie der Alkohol­abhängigkeit stehen heute klare Konzepte mit medikamentöser Unterstützung zur Verfügung. (ärztemagazin 27/2015)

Herr L. sieht Regen vor dem Auge

Herr L. sieht Regen vor dem Auge

Herr L. wollte eigentlich gar nicht zu Ihnen in die Praxis, aber seine Frau hat ihn gedrängt, weil er „Regen vor dem Auge“ sieht. Wie lautet Ihre Verdachtsdiagnose? (ärztemagazin 28/15)

Preisverleihung für ein ganzes Fach

Preisverleihung für ein ganzes Fach

Applaus für die Allgemeinmedizin: Den gab es auch heuer wieder beim 46. Kongress für Allgemeinmedizin in Graz anlässlich der Verleihung des vom ärztemagazin gestifteten Kongresspreises. (ärztemagazin 28/15)

Rehabilitation nach Sportverletzungen

Rehabilitation nach Sportverletzungen

Die Rehabilitation nach Sportverletzungen soll zu einer vollständigen Wiederherstellung der körperlichen Fähigkeiten führen – und damit eine Rückkehr zum Sport ermöglichen. (ärztemagazin 26/2015)

ADHS – noch normal?

ADHS – noch normal?

Eine umfassende Diagnostik kann falschpositive ADHS-Diagnosen vermeiden. Medikamente braucht es nur bei schweren Fällen. (ärztemagazin 27/2015)

Ohne Pille kommt die Akne

Ohne Pille kommt die Akne

Die 27-jährige Frau B. wünscht sich ein Kind und hat daher vor ca. 2 Jahren die Pille abgesetzt. „Leider habe ich seit dem Absetzen der Pille nur sehr unregelmäßig meine Periode so ca. alle 8 Wochen und dann auch nur recht kurz“, erklärt sie Ihnen …

Mutter-, Vaterschaft,  „andere Elternschaft”

Mutter-, Vaterschaft,  „andere Elternschaft"

Durch das mit 1.4. in Kraft getretene Fortpflanzungsmedizinrechtsänderungsgesetz 2015 ist es nunmehr zulässig, eine medizinisch unterstützte Fortpflanzung auch in der Konstellation zweier miteinander in eingetragener Partnerschaft oder Lebensgemeinschaft lebender Frauen durchzuführen. (ärztemagazin 27/2015)

Seite 3 von 8123456...Ende »