Menü Logo medONLINE.at

Uro-onkologisches Update

Uro-onkologisches Update

Zum 43. Mal fand diesen Mai die gemeinsame Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie und der Bayerischen Urologenvereinigung statt. Tagungsort war heuer Wien. Das Motto des Kongresses lautete „Wissenschaft, die Wissen schafft“ und wie bereits in den letzten Jahren wurde uro-onkologischen Themen hoher …

Harninkontinenz außer Kontrolle

Harninkontinenz außer Kontrolle

Die Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ) hat sich die Förderung von Maßnahmen zur Prävention, Diagnostik und Behandlung der Harninkontinenz zum Ziel gesetzt und will die Erkrankung aus der gesellschaftlichen Tabuzone holen. (CliniCum urologie 3/17)

Wenn Medikamente auf die Potenz gehen

Wenn Medikamente auf die Potenz gehen

Sexuelle Dysfunktion ist häufig iatrogen. Zahlreiche im klinischen Alltag häufig eingesetzte Medikamente können Libido, Potenz und Orgasmus negativ beeinflussen. Erfahrungsgemäß bringen Patienten diese Probleme aber nur selten von sich aus zur Sprache. (Medical Tribune 24/2017)

10 Tipps für junge Assistenzärzte

10 Tipps für junge Assistenzärzte

Hohe Standards sind notwendig, um als Arzt das Beste aus sich selbst herauszuholen. Die bestmögliche Behandlung für einen Patienten zu finden wird mit einem Gefühl von Glück und Erfüllung belohnt. Folgende Empfehlungen sollen dabei helfen, die ersten Herausforderungen in der persönlichen medizinischen Karriere …

EAU 2017: Therapieerfolge beim Urothelkarzinom

EAU 2017: Therapieerfolge beim Urothelkarzinom

AM diesjährigen EAU konnten zunehmend auch Erfolge in der Therapie des metastasierten Urothelkarzinoms präsentiert und diskutiert werden. Weitere Highlights wie die Identifizierung von Resistenzen mit Biosensor-Chips oder Stammzellen gegen erektile Dysfunktion finden Sie hier auf einen Blick.(CliniCum urologie 1-2/17)

DFP Literaturstudium: Rauchen und Urologie

DFP Literaturstudium: Rauchen und Urologie

Tabakkonsum ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung urogenitaler Erkrankungen, insbesondere für das Urothelkarzinom der Harnblase und des oberen Harntraktes sowie für die erektile Dysfunktion. Ein Überblick von Prim. Univ.-Prof. Dr. Shahrokh Shariat und Dr. Irene Resch. (CliniCum Urorologie 1-2/17)

Hoher Hoden: Therapie sollte früh erfolgen

Hoher Hoden: Therapie sollte früh erfolgen

Primäres Therapieziel ist die physiologische Lage des Hodens im Skrotum. Langfristig stehen jedoch der Erhalt der Fertilität und die weitestgehende Vermeidung eines erhöhten Hodentumorrisikos im Fokus. (CliniCum urologie 1-2/17)

Zirkumzision: wann und wie?

Zirkumzision: wann und wie?

Die Zirkumzision beinhaltet die teilweise oder vollständige Entfernung der männlichen Vorhaut und gehört auch heute zu den am häufigsten durchgeführten Eingriffen im Kindesalter. (CliniCum urologie 1-2/17)

Harninkontinenz: Ohne Hausarzt geht gar nichts

Harninkontinenz: Ohne Hausarzt geht gar nichts

Ohne Hausärzte geht gar nichts: Jeder achte Österreicher verliert zumindest gelegentlich Harn. Urologen und Gynäkologen alleine könnten diese große Zahl von Patienten nie und nimmer abklären und behandeln. (Medical Tribune 16/2017)

Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit (EAU 2017)

Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit (EAU 2017)

Die Wurzeln einer eingeschränkten Fertilität liegen bei vielen Betroffenen bereits in der fetalen Entwicklung. Als potenzielle Ursachen angeschuldigt werden etwa Umweltchemikalien. Konkrete Nachweise oder Empfehlungen stehen für die meisten Substanzen jedoch noch aus. (Medical Tribune 16/2017)

Beratungscheck Harnwegsinfekte

Beratungscheck Harnwegsinfekte

Es trifft meistens Frauen: Schmerzen im Beckenbereich, starker Harndrang und Brennen beim Wasserlassen sprechen für einen Harnwegsinfekt. (Pharmaceutical Tribune 06/2017)

Highlights vom EAU-Kongress 2017

Highlights vom EAU-Kongress 2017

Von 24. bis 28. März findet der diesjährige Kongress der europäischen Urologen in London statt. medONLINE.at ist für Sie vor Ort und berichtet live über die interessantesten Neuigkeiten.

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie

Der DGU-Jahreskongress fand in diesem Jahr in der sächsischen Universitätsstadt Leipzig statt und bot den rund 6.300 Teilnehmern ein breit gefächertes wissenschaftliches Programm. Eine Nachlese von Dr. Thomas Meißner und Mag. Trude Just. (CliniCum Uro 4/16)

Urolithiasis: Was tun?

Urolithiasis: Was tun?

Eine Urolithiasis ist als akuter Notfall einzustufen und sollte möglichst rasch und entsprechend diagnostiziert und behandelt werden. Ein Beitrag von Dr. Martin Drerup, OA Dr. Thomas Kunit und Priv.-Doz. Dr. Stephan Hruby. (CliniCum Uro 4/16)

Chronischer Husten und Harninkontinenz

Chronischer Husten und Harninkontinenz

In den Leitlinien zu obstruktiven Lungenerkrankungen wird Harninkontinenz bislang nicht als Komorbidität aufgeführt, obwohl chronischer Husten als einer der größten Risikofaktoren dafür gilt. Ein Übersicht von Prof. ZFH Dr. rer. medic. Barbara Köhler. (CliniCum Pneumo 5/16)

DFP: Diagnostik und Therapie bei Gicht

DFP: Diagnostik und Therapie bei Gicht

Meist sind die Symptome bei Gicht eindeutig, Klarheit schafft ansonsten der Nachweis von Harnsäure­kristallen. Für die Patienten steht ­eine Lebensstiländerung im Zentrum der Therapie. (ärztemagazin 13/2016)

DFP: Brennen beim Wasserlassen

DFP: Brennen beim Wasserlassen

Die häufigsten Ursachen von Dysurie sind unkomplizierte Harnwegsinfekte, doch auch Urethritis, Zystitis oder Kolpitis können dahinterstehen. Frühe Diagnose und Therapie verbessern die Prognose. (ärztemagazin 12/2016)

Aktuelle Entwicklungen in der Uro-Onkolgie

Aktuelle Entwicklungen in der Uro-Onkolgie

Prof. Dr. Arnulf Stenzl, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Urologie, Tübingen, hatte den Vorsitz im Scientific Congress Committee des EAU-Kongresses 2016. liniCum urologie sprach mit dem aus Österreich stammenden Experten über die Highlights des Kongresses und aktuelle Entwicklungen in der Uro-Onkologie. (CliniCumuro 2/16)

Dünne Evidenz für Sekundärprävention

Dünne Evidenz für Sekundärprävention

Die Behandlung von Steinerkrankungen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten dank technologischer Entwicklungen deutlich verbessert – sofern es um die Entfernung der Steine geht. Hinsichtlich des langfristigen Managements der Urolithiasis sieht die Lage weniger erfreulich aus, betonte Dr. Florian Kurtz. (CliniCumuro 2/16)

Testosteron und Prostatakarzinom

Testosteron und Prostatakarzinom

Bei vielen Fällen mit niedrigem Testosteronspiegel steht häufig die Angst vor einem Prostatakarzinom einer Hormonsubstitution im Wege. Die Evidenz für dieses Vorgehen wurde am diesjährigen EAU-Kongress kritisch von Assoc.-Prof. Dr. Abraham Morgentaler hinterfragt. (CliniCumuro 2/16)

Vakzine gegen das Prostatakarzinom

Vakzine gegen das Prostatakarzinom

Neue Therapieformen könnten in den kommenden Jahren in der Behandlung des Prostatakarzinoms verstärkt Bedeutung erlangen. Eine therapeutische Vakzine ist bereits zugelassen, weitere Methoden sind in klinischen Studien. Auch beim Urothelkarzinom dürfte die Immuntherapie Potenzial haben. (CliniCum uro 2/16)

Kongressnachlese

Kongressnachlese

Beim 31st Annual Congress of the European Association of Urology (EAU), welcher vom 11.–15.3.16 in München stattfand, deckte wurden die neuesten Entwicklungen auf dem Bereich der urologie vorgestellt. (CliniCum uro 2/16)

Blinder Fleck: Sexuelle Gesundheit

Blinder Fleck: Sexuelle Gesundheit

Sexuelle Gesundheit soll integrierter ­Bestandteil jeder ärztlichen Tätigkeit sein, war auf der Tagung „Sexuelle Gesundheit – ein blinder Fleck im österreichischen Gesundheitswesen?“ zu hören. (Medical Tribune 26/2016)

DFP: Erkrankungen der Hoden und Nebenhoden

DFP: Erkrankungen der Hoden und Nebenhoden

Häufige Symptome sind Hodenschmerzen, Veränderung des Tastbefundes, oder eine Größenzunahme des Hodens. Schmerzen treten bei einer Nebenhodenentzündung oder einer Hodentorsion auf. Aber auch schnell wachsende Tumore und partielle Hodennekrosen können Schmerzen hervorrufen. Anamnese, Klinik, Sonografie und Labor führen hier zur richtigen Differenzialdiagnose, wissen Dr …

Glomerulopathien

Glomerulopathien

Der Begriff der Glomerulopathien umfasst eine große Gruppe an Nierenerkrankungen mit pathologischen Veränderungen in den Glomerula. Dies führt zu einem akuten oder langsam progredienten Verlust der Nierenfunktion. Ein Überblick zu Diagnostik und Therapie der unterschiedlichen Erkrankungsbilder sowie mögliche Präventionsstrategien von Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr Kathrin Eller …

Prostatakarzinom-Diagnostik mit MRT/TRUS

Foto: Universitätsklinikum Ulm

Mit einer Kombination von Gewebeentnahmen aus der Prostata, live erzeugten Ultraschallbildern und MRT-Aufnahmen können mögliche Tumoren der Prostata deutlicher erkannt werden als mit dem Standard-Diagnoseverfahren.

Penile Rehabilitation

Penile Rehabilitation

Kaum ein Thema wurde in den letzten Jahren so emotional diskutiert wie die erektile Dysfunktion nach radikaler Prostatektomie. Eine Zusammenfassung aktueller Strategien in der Behandlung und Rehabilitation von OA Dr. Raphael Rotter, FEBU. (CliniCum Uro 1/16)

Neue Studien auf einen Blick

Neue Studien auf einen Blick

Welche Prostatakarzinompatienten sprechen gut auf eine Hormontherapie an? Was bringt die Immuntherapie beim Urothelkarzinom? Und: Sollen mRCC-Patienten trotz Venenthrombose zytoreduktiv operiert werden? Antworten auf diese und andere Fragenlieferte das ASCO Genitourinary Cancers Symposium 2016 in San Francisco. (CliniCum Uro 1/16)

Bloß keine Nierensteine mehr! Wie geht das?

Bloß keine Nierensteine mehr! Wie geht das?

Bei manchen Patienten mit Urolithiasis besteht ein hohes Rezidivrisiko. Die Betroffenen zu identifizieren, ist anhand aktueller Empfehlungen relativ leicht möglich. Schwieriger wird es bei der Sekundärprophylaxe, denn die Evidenz zur Stein-Prävention ist nach wie vor relativ dünn. (Medical Tribune 13/2016)

Ein Polizist braucht Hilfe

Ein Polizist braucht Hilfe

Herr F. (57 J.) sitzt in seiner Polizeiuniform schmerzgeplagt vor Ihnen, der Schweiß rinnt ihm übers Gesicht. „Seit heute früh habe ich immer wieder diese extremen Schmerzen“, dabei deutet er auf seine rechte Flanke.„Nach ca. 10 Minuten ist der Spuk wieder vorbei. Aber mir ist …

DFP: Infektionen nach Transplantationen

DFP: Infektionen nach Transplantationen

Infektionen bei immunsupprimierten Patienten nach Organtransplantationen stellen eine besondere Herausforderung für den behandelnden Arzt dar, da das Erregerspektrum und die klinische Manifestation von jenen immunkompetenter Patienten deutlich abweichen. Im Folgenden ein Überblick über die Grundlagen der Prophylaxe, Diagnostik und Therapie infektiologischer Komplikationen bei Organtransplantationen mit …

Adipositas in der Urologie

Adipositas in der Urologie

Krankhaftes Übergewicht ist mit einer langen Liste an Begleiterkrankungen, auch im urologischen Bereich, assoziiert. Grund genug, das Thema zum – wortwörtlichen – Schwerpunkt der diesjährigen ÖGU-Fortbildung in Linz zu machen. (CliniCum urologie 4/15)

Inkontinenz nach Tumortherapie

Inkontinenz nach Tumortherapie

Immer wieder stehen Patienten nach überstandener Krebserkrankung vor einer weiteren Herausforderung – dem unkontrollierten Harn- bzw. Stuhlverlust. Die MKÖ machte diese Problematik zum Leitthema ihrer heurigen Jahrestagung in Linz. (CliniCum urologie 4/15)

Androgendeprivations-Therapie bei Prostata-Ca

Androgendeprivations-Therapie bei Prostata-Ca

Bei Prostatakrebspatienten mit ungünstigem Risiko und mittelschweren oder schweren koexistierenden Erkrankungen bewirkte eine alleinige Strahlentherapie im Vergleich mit einer Kombination aus einer Strahlen- und einer Androgenentzugtherapie eine Reduktion der Gesamt- und kardialen Mortalität.

DFP: Knochenmetastasen in Uro-Onkologie

DFP: Knochenmetastasen in Uro-Onkologie

Ein DFP-Artikel von Univ.-Prof. Dr. Karl Pummer zum Management von Knochenmetastasen in der Uro-Onkologie, deren Diagnostik und die verfügbaren Therapieoptionen, die skelettbezogene Ereignisse reduzieren bzw. zeitlich verzögern. (CliniCum urologie 2/15)

Seite 1 von 3123