Menü Logo medONLINE.at

Kolumne Dr. Stelzl: Happy New Year

Kolumne Dr. Stelzl: Happy New Year

Silvester ist der Tag im Jahr, den ich am wenigsten mag. Untertags bin ich immer ganz nachdenklich und nostalgisch, überlege, was ich in den letzten 365 Tagen so geschafft habe und was danebengegangen ist. Und vor allem überlege ich mir immer wieder, wieso 365 Tage …

„Bei unklaren Blutungszeichen überweisen“

„Bei unklaren Blutungszeichen überweisen“

SERIE – Dr. Machherndl-Spandl erklärt im MT-Gespräch, bei welchen Symptomen die Alarmglocken hinsichtlich APL klingeln sollten, warum bei dieser seltenen Leukämie die Gerinnungsstörung so ausgeprägt ist und warum bei einem APL-Verdacht dringender Handlungsbedarf besteht. (Medical Tribune 51-52/17) 

Hyperkalzämie immer abklären!

Hyperkalzämie immer abklären!

KONGRESS – Wie war das noch einmal mit Kalzium, Phosphat, Parathormon und Vitamin D? Dahinter stehen komplexe Regelkreise. Eine kleine Orientierungshilfe für einige häufige Krankheitsbilder gab es bei den ärztlichen Fortbildungstagen in Graz. (Medical Tribune 51-52/17) 

Menschenrechte in der Altenpflege schützen

Menschenrechte in der Altenpflege schützen

VOLKSANWALTSCHAFT – Immer wieder schaffen es Fälle von Missachtungen von Menschenrechten in Heimen in die Schlagzeilen. Doch oft fehlt es schon am Bewusstsein dafür, was alles als Übergriff zu werten ist. (Medical Tribune 50/17)

Wie sich das alte Hirn zu helfen weiß

Wie sich das alte Hirn zu helfen weiß

GEHIRNFORSCHUNG – Was tut sich im Alter in unserem Gehirn strukturell? Wie verändert sich dessen Funktion? Welche Faktoren schädigen das Hirn im Laufe eines Lebens, und welche begünstigen geistige Fitness? (Medical Tribune 50/17)

APL: Das Ziel ist die molekulare Remission

APL: Das Ziel ist die molekulare Remission

SERIE – Nach der Diagnose akute promyelozytäre Leukämie soll die Behandlung sofort beginnen. Das senkt das Risiko von Blutungskomplikationen. Und gerade die tragen stark zur hohen Mortalität in der Induktionsphase bei. Helfen können unterschiedliche Wirkstoffkombinationen. (Medical Tribune 50/17)

Kolumne Dr. Stelzl: Solidarischer Geräte-Suizid bei Vollmond

Kolumne Dr. Stelzl: Solidarischer Geräte-Suizid bei Vollmond

Manche Wochen wecken schon am Montagmorgen den Wunsch, sie mögen endlich zu Ende gehen. Zuerst begeht der Boiler Suizid und reißt gleich die Beleuchtung, Computer und GINA-Box mit ins Verderben. Dann gibt es auch noch interessante Gespräche im Ärztenotdienst. (Medical Tribune 50/17)

Gesund arbeiten bis zur Pension

Gesund arbeiten bis zur Pension

KAMPAGNE – Ziel der zweijährigen EU-Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ war es, Unternehmen für das Thema „alter(n)sgerechtes Arbeiten“ zu sensibilisieren. Jetzt soll es an die Umsetzung gehen. (Medical Tribune 48/17)

Dr. Stelzl: Ist Weihnachten noch zu retten?

Dr. Stelzl: Ist Weihnachten noch zu retten?

Weihnachten naht und damit eines der wichtigsten christlichen Feste. Zeit also, sich wieder mal an den lieben Gott zu erinnern? Mitnichten. Denn Zeit ist genau das, was wir jetzt ganz sicher nicht haben. (Medical Tribune 51-52/17)

Bei erhöhter Blutungsneigung an APL denken

Bei erhöhter Blutungsneigung an APL denken

SERIE – Die akute promyelozytäre Leukämie (APL) ist gut behandelbar. Allerdings verstirbt ein signifikanter Anteil der Betroffenen infolge der Gerinnungsstörung. Bei auffälliger Blutungsneigung lohnt es sich daher, differenzialdiagnostisch an die APL zu denken, obwohl sie sehr selten ist. (Medical Tribune 49/17)

DFP Literaturstudium: Hypertonie-Zielwerte in Diskussion

DFP Literaturstudium: Hypertonie-Zielwerte in Diskussion

Zwar gibt es auf dem Gebiet der antihypertensiven Therapie und der nichtmedikamentösen Maßnahmen nicht allzu viel Neues, aber die Diskussion um die Grenzwerte ist aufgrund der Publikation neuer US-Guidelines im November wieder aufgeflammt. (ärztemagazin 23/17)

Dr. Stelzl: Chefärztliche Genehmigungen

Dr. Stelzl: Chefärztliche Genehmigungen

Warum es nötig ist, wegen eines Medikaments, das entweder eine Fachabteilung oder ein Facharzt oder, Gott behüte, sogar der Hausarzt, der unwürdige Wurm, für die Behandlung und Genesung des Patienten als notwendig erachtet noch einmal bei der Krankenkasse betteln zu gehen, weiß ich nicht. (Medical …

Wenn der Nikolaus verzweifelt

Wenn der Nikolaus verzweifelt

Es ist der Abend vom 5. Dezember und Sie schließen gerade Ihre Praxis, als Sie auf den Stufen vorm Eingang jemanden sitzen sehen. Die Person scheint ziemlich verzweifelt und traurig zu sein, daher fragen Sie, ob Sie helfen können. „Ich versteh das alles nicht mehr“ …

Plötzlich Hypertoniker

Plötzlich Hypertoniker

AHA-LEITLINIE – Die Ergebnisse der SPRINT-Studie haben in den USA Eingang in die Leitlinien gefunden. Ab 120 mmHg spricht man dort nun von erhöhtem Blutdruck. (Medical Tribune 49/17)

Zeitstudie: Österreich blamiert sich

Zeitstudie: Österreich blamiert sich

KOSTENDRUCK – Kassen bejubeln gute Imagewerte des heimischen Gesundheitssystems, eine Studie offenbart aber Trauriges: Praktiker haben pro Patient nur fünf Minuten Zeit – nicht mehr als Kollegen in Äthiopien oder Kambodscha. (Medical Tribune 47/17)

VTE-Prophylaxe bei Krebspatienten

VTE-Prophylaxe bei Krebspatienten

GERINNUNG – Venöse Thromboembolien sind nach Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei malignen Erkrankungen. Welche Patienten benötigen eine Antikoagulation? (Medical Tribune 49/17)

Extrem selten, extrem unterschiedlich

Extrem selten, extrem unterschiedlich

SARKOME – Weichteilsarkome sollten nur an spezialisierten Zentren behandelt werden. Darauf pochen Experten des Comprehensive Cancer Center (CCC) an der Medizinischen Universität Wien. Denn die Behandlung scheitert oft, weil die Patienten zu spät ins Zentrum kommen. (Medical Tribune 49/17)

Wenn der Sex schmerzt

Wenn der Sex schmerzt

STAFAM 2017 – Frauen mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind oft in einer Negativspirale gefangen, aus der es schwierig ist, auszusteigen. Ein Sexverbot bringt meist eine spürbare und sofortige Entlastung. (Medical Tribune 49/17)

Dr. Stelzl: “Zwei-Klassen-Ärzte”

Dr. Stelzl: "Zwei-Klassen-Ärzte"

Die Debatte über die „Zwei-Klassen-Medizin“ erhitzt immer wieder die Gemüter. Dass wir auch eine zumindest „Zwei-Klassen-Bildung“, einen „Zwei-Klassen-Wohlstand“, eine „Zwei-Klassen-Ernährung“ und eine „Zwei-Klassen-Arbeitsqualität“ haben, scheint weniger zu stören. (Medical Tribune 49/17)

Bei akutem Thoraxschmerz an RAPID denken

Bei akutem Thoraxschmerz an RAPID denken

STAFAM 2017 – Der akute Thoraxschmerz ist eines der häufigsten Leitsymptome in der Notfallmedizin. Die Ursache ist nicht immer im kardiovaskulären Bereich zu suchen. Meist sind schon die Anamnese und der klinische Befund der Schlüssel für die Diagnose. (Medical Tribune 49/17)

„Werde mich reinhängen, dass was weitergeht“

„Werde mich reinhängen, dass was weitergeht“

ALLGEMEINMEDIZIN – Seit Juni ist Dr. Edgar Wutscher Obmann der Bundessektion Allgemeinmedizin der Österreichischen Ärztekammer. Zeit für ein Interview mit der MT. Er fordert einen Facharzt für Allgemeinmedizin und mehr Wertschätzung, es geht aber auch immer wieder ums liebe Geld. (Medical Tribune 48/17)

Ein Stich auf den letzten Metern …

Ein Stich auf den letzten Metern ...

„Mein Mann ist grad von einer Radtour zurückgekommen. Bei den letzten Metern hat ihn wohl eine Wespe erwischt. Jetzt hat er überall so einen Ausschlag und ihm ist total schwindlig. Es geht ihm gar nicht gut, bitte helfen Sie uns.“ Bisher keine Allergie bekannt, keine …

DFP Literaturstudium: Frühe Hilfen für Eltern und Kind

DFP Literaturstudium: Frühe Hilfen für Eltern und Kind

Frühe Hilfen sind ein Gesamtkonzept von ­Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und zur gezielten Frühintervention in Schwangerschaft und früher Kindheit. Es ist auf die ­Ressourcen und Belastungen von Familien in ­spezifischen Lebenslagen zugeschnitten, unterstützt ­nachhaltig und ist kosteneffektiv. (ärztemagazin 22/17)

Dr. Stelzl: Blöd gelaufen

Dr. Stelzl: Blöd gelaufen

Es ist Dienstagabend, kurz nach 20:00 Uhr. Ich bin gerade aus der Ordi nach Hause gekommen, habe ein wenig das Katertier geknuddelt, mir einen Tee gekocht und hocke mich zu meinem Laptop. Der Beste aller Ehemänner ist noch dabei, ein Karatetraining zu halten, und ich …

„Wir haben sehr großen Nachholbedarf“

„Wir haben sehr großen Nachholbedarf“

Die österreichische Schmerzgesellschaft hat in Kooperation mit mehreren Fach­gesellschaften ein Konzept für eine strukturierte, flächendeckende Versorgung chronischer Schmerzpatienten vorgelegt und dafür entsprechende Qualitätskriterien definiert. (CliniCum 11/17)

Wieso das geschwollene Knie?

Wieso das geschwollene Knie?

„Seit 2 bis3 Tagen hab ich nun dieses angeschwollene Knie und auch der Knöchel ist so dick gewor¬den“, berichtet Herr K. (Angestellter, 25 Jahre) und zeigt auf sein linkes Knie. „In der Früh ist mir nun beim Duschen auch noch aufgefallen, dass ich so komische …

Dr. Stelzl: Das therapeutische Selbsthilfe-Essen

Dr. Stelzl: Das therapeutische Selbsthilfe-Essen

Zumindest einmal im Monat treffe ich mich mit meiner Freundin und Kollegin N. beim Chinesen zum therapeutischen Selbsthilfe-Essen. N. ist Psychiaterin und bei diesen dringend notwendigen Zusammentreffen kotzen wir uns den Kassenärztefrust von der Seele. (Medical Tribune 45/17)

Freie Flüssigkeit wieder eindämmen

Freie Flüssigkeit wieder eindämmen

HYPONATRIÄMIE – Der Salzmangel bringt akut vor allem das Gehirn in Gefahr, aber auch chronische Defizite können eine Reihe von Problemen verursachen. Die Symptome korrelieren dabei nicht direkt mit dem Laborbefund. (Medical Tribune 45/17)

Gichttherapie läuft immer noch nicht rund

Gichttherapie läuft immer noch nicht rund

Eigentlich ist das Behandlungskonzept bei Gicht ganz einfach. Dennoch erreicht nur jeder Zweite das Therapieziel. Einer Studie zufolge haben Krankenschwestern die Patienten deutlich besser im Griff als Hausärzte. Sein Lösungsvorschlag: bessere Aufklärungsstrategien. (Medical Tribune 45/17)

Kindliche Darmprobleme mit Phytos lindern

Kindliche Darmprobleme mit Phytos lindern

GASTROENTEROLOGIE – Phytotherapeutika können bei milden und moderaten Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern viel ausrichten, sagte Kinderärztin Doz. DDr. Ulrike Kastner bei den Südtiroler Herbstgesprächen. Bei Enteritiden sind Antibiotika nur in Ausnahmefällen indiziert. (Medical Tribune 45/17)

Rezidivschutz für Patienten mit Synkopen

Rezidivschutz für Patienten mit Synkopen

LEITLINIE – Synkopen ereignen sich je nach Ursache mal mit Vorwarnung, mal aus heiterem Himmel – und sie machen vor keiner Altersgruppe halt. Die meist konservative Therapie richtet sich nach Alter, Ursache und Rezidivhäufigkeit, besagt die aktualisierte amerikanische Leitlinie. (Medical Tribune 45/17)

Seite 1 von 11123456...Ende »