Home / Innere Medizin / Rheumatologie / Schwer zu sichernde Diagnose

Schwer zu sichernde Diagnose

KONGRESS - Bilaterale Schulterschmerzen sind bei älteren Menschen verdächtig auf eine Polymyalgia rheumatica. Eine zuverlässige Diagnose kann jedoch angesichts der zahlreichen erforderlichen Differenzialdiagnosen schwierig sein. (Medical Tribune 50-52/2016)

Neu aufgetretene bilaterale Schulterschmerzen bei über 50-Jährigen sind das Leitsymptom der Polymyalgia rheumatica.
Neu aufgetretene bilaterale Schulterschmerzen bei über 50-Jährigen sind das Leitsymptom der Polymyalgia rheumatica.

Die Polymyalgia rheumatica ist die häufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung des höheren Lebensalters. Dennoch ist sie oftmals schwierig zu diagnostizieren, wie Priv.-Doz. Dr. Christian Dejaco von der Medizinischen Universität Graz ausführt: „Im Gegensatz zu anderen rheumatischen Erkrankungen haben wir bei der Polymyalgia rheumatica keine Laborparameter, die uns weiterhelfen. Erhöhte Entzündungswerte im Labor sind zwar sehr typisch für die Krankheit, gleichzeitig aber auch sehr unspezifisch.“

Differenzialdiagnostisch an Neoplasien denken

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?