Home / Innere Medizin / Pneumologie / Bronchodilatation und Entzündungshemmung mit einer Substanz

Bronchodilatation und Entzündungshemmung mit einer Substanz

First in Class: Im Rahmen des ERS-Kongresses in Paris wurden Phase II Daten zum ersten in klinischer Entwicklung befindlichen PDE3/4 Inhibitor in der Behandlung der COPD vorgestellt.

Die COPD wird durch nicht reversible Atemwegsobstruktion und chronische Inflammation charakterisiert. Standard-Therapien bei COPD sind Bronchodilatatoren, konkret langwirksame Anticholinergika (LAMA) und langwirksame Beta-2-Agonisten (LABA) sowie bei ausgewählten Patienten auch inhalative Corticosteroide (ICS). „Auch unter dieser Therapie leiden viele Patienten unter täglichen Symptomen, Exazerbationen und beschleunigtem Verlust an Lungenfunktion“, sagt Prof. Dr. Dave Singh von der Medical Evaluation Unit in Manchester, UK. Daher bestehe dringender Bedarf an innovativen Therapien mit alternativen Wirkmechanismen. Eine zusätzliche Option stellt der PDE4-Inhibitor Roflumilast dar, dessen Anwendbarkeit jedoch wegen dosislimitierender Nebenwirkungen begrenzt ist.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?