Home / Innere Medizin / Pneumologie / ERS 2017: Abschied von altbewährten Diagnosen

ERS 2017: Abschied von altbewährten Diagnosen

Foto: CarloRestuccia/GettyImages

Ein signifikanter Anteil der Asthmapopulation zeigt keine komplett reversible Atemwegsobstruktion, und bis zu 40 Prozent aller COPD-Patienten haben eine eosinophile Entzündung der Atemwege. Eine vom Journal The Lancet eingesetzte Kommission stellte die Termini Asthma bronchiale und COPD und damit die gesamte Taxonomie der Atemwegserkrankungen infrage – und eröffnete damit eine Diskussion am diesjährigen ERS-Kongress in Mailand. (CliniCum pneumo 5/17)

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?