Home / Innere Medizin / Pneumologie / Pädiatrische Allergologie

Pädiatrische Allergologie

Foto: michellegibson/iStock

Frühe Nahrungsmittelallergien und die Prävention möglicher Folgeerkrankungen wie atopische Dermatitis und Asthma bronchiale nehmen in der pädiatrischen Allergologie einen wichtigen Stellenwert ein. Die Neuerungen der GINA- sowie der Deutschen Allergiepräventionsleitlinien. 

Schon seit vielen Jahren ist der sogenannte „allergische Marsch“ (siehe Abb. 1), also das Fortschreiten der Allergie vom Säugling bis zum Erwachsenen, bekannt.1 Eine kürzlich publizierte Metaanalyse von 13 Studien zeigt dabei den aktuellen Wissensstand auf.2 Ein Fokus lag dabei auf Geburts-Kohorten-Studien, die sich mit den Auswirkungen von frühen Nahrungsmittelsensibilisierungen auf die spätere Entwicklung allergischer Erkrankungen beschäftigten. Es zeigte sich dabei, dass eine Sensibilisierung auf Nahrungsmittel vor dem zweiten Lebensjahr mit einem späteren signifikant erhöhten Risiko für Asthma bronchiale (OR=2,9), Ekzem (OR=2,7) und allergischer Rhinitis (OR=3,1) im Alter von vier bis acht Jahren assoziiert war.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?