Home / Innere Medizin / Pneumologie / Pneumonien: Von der CAP zur VAP

Pneumonien: Von der CAP zur VAP

Pneumonie
Bei einer HAP rücken ab dem fünften
stationären Tag multiresistente Erreger wie
Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus
den Vordergrund.

Die aktuelle Klassifikation der Pneumonie, welche als Basis für Diagnose und Therapie dient, orientiert sich an der Situation, in der diese erworben wurde. Die häufigste Form ist die ambulant erworbene Pneumonie (Community Acquired Pneumonia, CAP). Von dieser wird die nosokomiale Pneumonie (Hospital-Acquired Pneumonia, HAP) unterschieden, die frühestens 48 Stunden nach Hospitalisation auftritt. Die Ventilator-Associated Pneumonia (VAP) ist eine Sonderform der HAP, die sich bei beatmeten Patienten mindestens 48 Stunden nach Intubation zeigt.

Ambulant erworbene Pneumonie

Die CAP ist die häufigste tödliche Infektionskrankheit in Europa. Allein in Deutschland erkranken pro Jahr etwa 400.000 bis 600.000 Menschen, davon werden 200.000 stationär aufgenommen. Die Inzidenz der Erkrankung steigt mit zunehmendem Alter rapide an und ist bei älteren Menschen mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität behaftet. Prognosen gehen davon aus, dass sich die Neuerkrankungsrate aufgrund der stetig älter werdenden Bevölkerung in den nächsten zwanzig Jahren mehr als verdoppeln wird.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?