Home / Innere Medizin / Onkologie / ESGO 2019: Endometriumkarzinome neu klassifizieren, Ovarialkarzinome früh erkennen

Assoz.-Prof. PD Dr. Christoph Grimm

ESGO 2019: Endometriumkarzinome neu klassifizieren, Ovarialkarzinome früh erkennen

Assoz.-Prof. PD Dr. Christoph Grimm, Universitätsklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Wien, erklärt im Video-Interview am ESGO wie Endometriumkarzinome künftig klassifiziert werden und warum das therapierelevant wird. Diskutiert wurde auch, wer welchen PARP-Inhibitor erhält und wie Ovarialkarzinome früh detektiert werden könnten.

Cookies aktivieren

Um das Video anzusehen, müssen Sie Statistikcookies akzeptieren.

Einstellungen verwalten

Quelle: European Society of Gynaecological Oncology, ESGO 2019 Congress, 2.-5.11.19 Athen

Abstracts, die im Video diskutiert werden:

  • Niraparib therapy in patients with newly diagnosed advanced ovarian cancer after chemotherapy: PRIMA/ENGOT-OV26/GOG-3012 study
    Antonio González Martín
  • Phase III PAOLA-1/ENGOT-ov25 trial: olaparib plus bevacizumab as maintenance therapy in patients with newly diagnosed, advanced ovarian cancer treated with platinum-based chemotherapy plus bevacizumab
    Philipp Harter
  • TP53 mutations in cell-free DNA as early markers of therapeutic response in platinum-resistant relapsed ovarian cancer (PROC): a prospective translational analysis of the phase II GANNET53 clinical trial
    Adriaan Vanderstichele
  • Ovarian cancer detection combining an innovative catheter for uterine and tubal lavage with ultra-sensitive TP53 sequencing
    Paul Speiser

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN