Home / Innere Medizin / Onkologie / Urothelkarzinom: Neues zur Klassifizierung

Österreichische Pathologenkonferenz 2019

Urothelkarzinom: Neues zur Klassifizierung

Die Histopathologie ist weiterhin Standard in der Beurteilung von Urothelkarzinomen. Verschiedene Klassifizierungssysteme auf Basis der Molekulargenetik wurden zu einem Konsensus zusammengeführt, der aber noch prospektiv validiert werden muss. (krebs:hilfe! 5/19)

„Jahrzehntelang hat sich an der Klassifikation von Blasentumoren nichts geändert. Eine Publikation in ,Cell‘ im Jahre 2017 zur molekularen Charakterisierung rückt das Urothelkarzinom jedoch in ein anderes Licht – sie war ausschlaggebend für die Einführung neuer Subtypen“, begann Univ.-Prof. Dr. Martin Susani, MedUni Wien, die Sitzung zur Uropathologie auf der Österreichischen Pathologenkonferenz 2019 (Robertson AG et al., Cell 2017).

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?