Home / Innere Medizin / Onkologie / Personalisierte Immuntherapie und Biomarker

Personalisierte Immuntherapie und Biomarker

Eine Presseveranstaltung der Firma MSD gab einen spannenden Überblick über die jüngsten Erfolge der Immuntherapie beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC).

Für die Behandlung des NSCLC sind bereits zwei PD-1-Antikörper zugelassen
Für die Behandlung des NSCLC sind bereits
zwei PD-1-Antikörper zugelassen

In den letzten Jahren kristallisierte sich immer mehr das Potenzial von Immuncheckpoint-Therapien bei diversen Tumorentitäten heraus. Das Regulationssystem zwischen dem Rezeptor „programmed death 1“ und seinen Liganden PD-L1 und PD-L2 spielt eine wesentliche Rolle, wenn Tumore der Immunüberwachung entkommen und in ein aggressives Wachstum übergehen. Dieser Checkpoint ist daher ein therapeutisches Target. Zwei PD1-Antikörper – Nivolumab und Pembrolizumab – wurden in der EU bereits beim NSCLC zugelassen, die Zulassung des PD-L1-Antikörpers Atezolizumab wird für 2017 erwartet. Alle drei Antikörper bewiesen in randomisierten Phase-III-Studien bessere Wirksamkeit und Verträglichkeit als die Standardzweitlinientherapie Docetaxel.

Zweitlinie

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?