Home / Innere Medizin / Onkologie / Hohe Rezidivrate immunbezogener unerwünschter Ereignisse

Hohe Rezidivrate immunbezogener unerwünschter Ereignisse

Bei 29 Prozent der Patienten traten nach Wiederaufnahme der Immuntherapie nach vorangegangenem Abbruch aufgrund des Auftretens unterwünschter immunbezogener Nebenwirkungen die gleichen Nebenwirkungen wieder auf.

Immunbezogene unerwünschten Ereignisse (IUEs), die teilweise schwerwiegend oder tödlich verlaufen können, treten häufig nach einer Immuntherapie auf. Diese Nebenwirkungen werden meisten mit Steroiden behandelt oder die Therapie wird abgebrochen. Ein Therapieabbruch ist in den onkologischen Richtlinien (NCCN, ESMO) erst ab einem Schweregrad vier empfohlen. Nach Abklingen des IUE wird die Immuntherapie meistens weitergeführt. Die Datenlage zur Sicherheit dieser wiederaufgenommenen Behandlung ist allerdings sehr spärlich.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN