Home / Innere Medizin / Onkologie / Weitere Immunkombinationstherapie bei vorbehandeltem Kolorektalkarzinom

Weitere Immunkombinationstherapie bei vorbehandeltem Kolorektalkarzinom

Die Immunkombinationstherapie mit Durvalumab plus Tremelimumab führte zu einem verlängerten OS bei fortgeschrittenen Darmkrebspatienten.

Mit 10,2 Prozent aller neuen Krebsfälle und 9,2 Prozent aller krebsbedingten Todesursachen ist das kolorektale Karzinom die dritthäufigste maligne Erkrankung und zeigte 2018 die zweithöchste Krebstodesursache weltweit.1 Bei fortgeschrittenem Darmkrebs haben Immuncheckpoint-Inhibitoren (Pembrolizumab oder Nivolumab) gegen PD-1 bei manchen Patientengruppen eine gute Wirksamkeit bewiesen. Der Zusatznutzen von einer Immunkombinationstherapie mit den monoklonalen Antikörpern Durvalumab (anti-PD-L1) und Tremelimumab (anti-CTLA-4) wurde jetzt mit dem Ziel getestet, eine höhere antitumorale Aktivität im Vergleich zu Immun-Monotherapie zu erreichen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN