Home / Innere Medizin / Onkologie / Resistenz von Tyrosinkinasehemmern überwinden

Resistenz von Tyrosinkinasehemmern überwinden

Schweizer Wissenschaftler konnten im Tierversuch die Resistenzen von Tumorzellen gegen Tyrosinkinaseinhibitoren, die bei der chronischen myeloischen Leukämie ein schwerwiegendes Problem darstellen, überwinden.

Prof. Adrian Ochsenbein vom Inselspital Bern im onkologischen Forschungslabor.
Adrian Ochsenbein im onkologischen Forschungslabor

Die durch Leukämiestammzellen mit einer spezifischen Genveränderung (BCR/ABL) verursachte chronische myeloische Leukämie wird derzeit mit Tyrosinkinasehemmern wie Imatinib und Nilotinib bekämpft. Allerdings verursacht die Therapie hohe Kosten und zieht teils erhebliche Nebenwirkungen nach sich. Ein Absetzen der Medikamente führt zu einem Rezidiv, da die krankheitsverursachenden Stammzellen gegen die Tyrosinkinasehemmer resistent sind.

Durch Kombination der TyrosinkinasehHemmer mit monoklonalem Antikörper Resistenz ausschalten

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?