Home / Innere Medizin / Onkologie / Vorläufige Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten zu Lorlatinib bei ROS1+ NSCLC

Vorläufige Wirksamkeits- und Sicherheitsdaten zu Lorlatinib bei ROS1+ NSCLC

Für NSCLC-Patienten mit ROS1-Rearrangement, die gegenüber Crizotinib eine Resistenz entwickeln, sind weitere Behandlungsmöglichkeiten begrenzt. Lorlatinib zeigte klinische Aktivität bei ROS1+ NSCLC-Patienten, von denen ein Großteil Metastasen im ZNS hatten und bereits Crizotinib erhalten hatten.

In einer Phase-1-Studie wurde Lorlatinib, ein potentes und Gehirn-durchdringendes TKI, mit einer Response-Rate von 50% in ROS1-positiven NSCLC-PTS assoziiert. Der Großteil der Patienten hatte Metastasen im ZNS. In der Phase-II-Studie wurde die Antitumor-Aktivität und Sicherheit der empfohlenen Dosis von 100 mg QD untersucht. Primärer Endpunkt war die Gesamt- und intrakranielle (IC) Antitumor-Aktivität, gemessen als Gesamt- und IC-Ansprechen durch unabhängige zentrale Überprüfung.

23 Patienten mit ROS1+ NSCLC wurden in die Studie eingeschlossen, 12 hatten eine ZNS-Beteiligung, 16 hatten zuvor Crizotinib, einer Crizotinib und Ceritinib erhalten. Die ORR lag nach Investigator Assessment bei 8/23 (34,8 %, 95 % CI: 16,4, 57,3). Das beste Ansprechen war Krankheitsstabilisierung bei 11 Patienten (47,8 %) und eine Progression bei 2 Patienten (8,7%). Die Krankheitskontrollrate nach 12 Wochen betrug 17/23 (73,9 %, 95% CI: 51,6, 89,8). Von 8 Patienten mit einem bestätigten Ansprechen, kam es bei 3 zu einer Progression (nach 3,5-7,0 Monaten), die anderen sind im Follow-up (5,6-8,3 Monate). Die IC-ORR betrug 3/12 (25%) (95% CI: 5,5, 57,2). Die am häufigsten berichteten behandlungsbedingten Nebenwirkungen (TRAEs) waren Hypercholesterinämie (95,7 %) und Hypertriglyzeridämie (69,6 %), die beide mit Statinen oder anderen Lipidsenkern verwaltet wurden. Zu den weiteren TRAEs zählen periphere Ödeme (34,8 %) und kognitive Effekte (30,4 %). Behandlungsbedingte Dosisunterbrechungen und Dosisreduktionen traten bei 26,1% bzw. 17,4 % der Patienten auf. Es gab keine behandlungsbedingten Abbrüche oder Todesfälle. Die meisten Patienten werden weiterhin behandelt.

Referenz:

Besse B et al., Abstract 1308PD: Preliminary efficacy and safety of lorlatinib in patients (Pts) with ROS1-positive non-small cell lung cancer (NSCLC)

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?