Home / Innere Medizin / Onkologie / EHA 2018: Welche Themen stehen im Mittelpunkt?

EHA 2018: Welche Themen stehen im Mittelpunkt?

Schauplatz des 23. Kongresses der EHA (European Hematology Association/Europäischer Hämatologenverband), der vom 14. bis zum 18. Juni stattfindet, ist erneut Stockholm. Es treffen sich auch heuer wieder mehr als 10.000 Experten zu einem Programm, das alle Bereiche der Hämatologie abdecken soll. medONLINE.at ist für Sie vor Ort und berichtet über die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen auf dem Gebiet.

Die Updates und Studienpräsentationen umfassen Neuentwicklungen in allen Bereichen der Onkologie bis hin zu neuesten Erkenntnissen der Grundlagenforschung. In zwei Pressekonferenzen am 15. und 16. Juni werden Experten ausgewählte Untersuchungen und spannende Ergebnisse präsentieren.

Kommende Highlights

Das erste Highlight am Freitag, 15. Juni betrifft „Big Data“: HARMONY ist Europas größte Datensammlung zu hämatologischen Erkrankungen und soll schnellere Analysen zu deren Behandlung ermöglichen. Danach folgt ein Update zu bb2121, dem Einsatz einer CAR-T-Zelltherapie bei mehrfach vorbehandelten Patienten mit rezidiviertem/refraktärem Multiplem Myelom. Dr. Olivier Casanovas berichtet über eine exzellente Krankheitskontrolle mit einem reduzierten BEACOPP-Schema bei Patienten mit fortgeschrittenem Hodgkin-Lymphom (AHL2011). Eine weitere Studie zur CAR-T-Zelltherapie stellt die erstmalige Anwendung von CLL1-CD33 vor, ein  bispezifischer  Ansatz zur Behandlung von refraktär akuter myeloischer Leukämie. Dr. Valentin Goede von der Deutschen CLL Studiengruppe untersuchte, ob sich ein Gesamtüberlebensvorteil von Obinutuzumab gegenüber Rituximab in Kombination mit Chlorambucil bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie erreichen lässt. Wie relevant ist RELEVANCE? Dieser Frage geht Dr. Frank Morschhauser in einer Phase-III-Studie zur chemotherapiefreien Erstlinienbehandlung beim follikulären Lymphom nach. Zur zweischneidigen Rolle von Eisen in entzündlichen Prozessen referiert Dr. Francesca Vinchi.

Zu den Highlights, die am Samstag, 16. Juni vorgestellt werden, zählt eine weitere chinesische Untersuchung, die anti-CD22, eine CAR-T-Zelltherapie, bei Kindern mit Leukämien einsetzt. Die Ergebnisse zu iNNOVATE – Ibrutinib plus Rituximab bei Patienten mit Morbus Waldenström – präsentiert Dr. Meletios Dimopoulos. Eine einfache  Antwort zu dringenden Fragen in der Behandlung häufiger Lymphome versucht Dr. Laurie Sehn zu geben. Die EHA Topics-in-Focus beinhaltet die Frage, wie sich die Car-T-Zelltherapie in Europa etablieren lässt, und spannt den Bogen von den Grundlagen bis zum derzeitigen Standard in der Behandlung der Sichelzellanämie.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?