Home / Innere Medizin / Onkologie / Active Surveillance bei kleinen Nierentumoren

Active Surveillance bei kleinen Nierentumoren

Foto: palau83/iStock/ThinkstockAktuelle Studiendaten deuten darauf hin, dass eine Überprüfung des derzeitigen Behandlungsparadigmas für kleine Nierentumore angezeigt scheint. (CliniCum urologie 5/17)

Mit dem verstärkten Einsatz routinemäßiger Bildgebung in den letzten zwei Jahrzehnten stieg die Rate der zufällig diagnostizierten Nierentumore rapide an. Obwohl die chirurgische Resektion nach wie vor der Standard für die Behandlung lokalisierter Nierentumore ist, gibt es immer mehr Hinweise, dass kleine Nierentumore eher dazu tendieren, von niedriger Malignität zu sein (20 bis 30 Prozent zeigen eine gutartige Histologie).1,2 Trotz steigender Behandlungsraten, die die zunehmende Detektion der Tumore widerspiegeln, ist die Mortalität bei Nierenkrebs weiter gestiegen. Dies impliziert, dass ein gewisser Anteil der kleinen Nierentumore indolente Tumore sind, die einen chirurgischen Eingriff nicht rechtfertigen.3

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?