Home / Innere Medizin / Nephrologie / Antidiabetika für die Nieren

CREDENCE-Studie

Antidiabetika für die Nieren

Fokus auf die Niere: SGLT-2-Inhibitoren wirken nicht nur als orale Antidiabetika, sie bremsen auch die chronische Insuffizienz aus.

SGLT-2-Inhibitoren könnten bald auch abseits von Diabetes eingesetzt werden– nämlich in der Standardtherapie bei chronischer Niereninsuffizienz. (Medical Tribune 17/19)

Die letzte Woche im „New England Journal of Medicine“ veröffentlichte CREDENCE-Studie* ließ Nephrologen aufhorchen. Denn die Studie zur Wirksamkeit des SGLT-2-Inhibitors Canagliflozin bei chronisch nierenerkrankten Typ-2-Diabetikern wurde vorzeitig abgebrochen, da sich bereits früh eine signifikante Überlegenheit des Prüfmedikaments abzeichnete. Sie ist somit eine von wenigen nephrologischen Studien der letzten Jahre, die Hoffnung auf neue Wirkstoffe zur Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz machen. Zumindest sieht es Prof. Dr. Jan C. Galle, Leiter der Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren in Lüdenscheid und Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), so: „Seit Jahrzehnten trat die Forschung auf der Stelle und verschiedene Substanzen, mit denen man die Progredienz der chronischen Nierenkrankheit (CKD) aufzuhalten hoffte, versagten spätestens in der dritten Phase der klinischen Prüfung und erwiesen sich als unwirksam oder gar gefährlich.“

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN