Home / Innere Medizin / Digitale Überdosis

Digitale Überdosis

Herzglykoside können bereits in therapeutischen Dosen zu Vergiftungen führen. (Medical Tribune 42/18)

Eine Überdosis Digitalis zeigt sich im EKG anhand der typischen Veränderungen: ST-Senkungen und Bigeminus.

Wenn bei einem Herzpatienten unter Digoxintherapie Müdigkeit, Schwindel und Bradykardie auftreten, sollten die Alarmglocken läuten. Schweizer Kollegen erläutern, welche Medikamente das Risiko einer Intoxikation erhöhen und was Sie in einem solchen Fall therapeutisch tun können. Aufgrund allgemeiner Schwäche, orthostatischen Schwindels und Sehstörungen wurde eine 78-jährige Patientin notfallmäßig ins Universitätsspital Zürich eingeliefert. Bereits seit längerer Zeit nahm die ältere Dame aufgrund einer hypertensiven Herzkrankheit mit persistierendem Vorhofflimmern Digoxin (0,25 mg/d) ein. Im EKG zeigte sich ein bradykardes Vorhofflimmern mit muldenförmiger ST-Streckensenkung.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?