Home / Innere Medizin / Gefäßcheck: bei wem, wie und wann?

Gefäßcheck: bei wem, wie und wann?

Illustration: iStockphotoGefäßerkrankungen wie pAVK, Aortenaneurysma, Nierenarterienstenose und Karotisstenose stellen ohne Zweifel ein hohes Risiko dar. Aber wie viel Sinn macht ein Screening bei asymptomatischen Patienten? Antworten gab es bei der ÖGIM-Jahrestagung in Salzburg.

Laut WHO ist ein Screening dann sinnvoll, wenn es sich bei einer Erkrankung um ein gewichtiges Gesundheitsproblem handelt, wenn es ein subklinisches Latenzstadium der Erkrankung gibt, das mit allgemein akzeptierten Testmethoden frühzeitig erkannt und mit allgemein akzeptierten Therapiemethoden behandelt werden kann, und wenn sich das Screening ökonomisch rentiert.

„Gezieltes Screening“ bei pAVK

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?