Home / Innere Medizin / Angina pectoris dämpft Lebensfreude

Angina pectoris dämpft Lebensfreude

Erstmals wurde die Lebensqualität von Menschen mit Angina pectoris in Österreich erhoben. (Medical Tribune 41/18) 

Angina pectoris ist weit verbreitet – in der Altersgruppe zwischen 65 und 80 Jahren liegt die Prävalenz bei Männer ungefähr bei 13 % und bei Frauen bei ca. 11 %, berichtete Priv.-Doz. Dr. Georg Delle Karth vom Krankenhaus Hietzing, als er vorige Woche den „LENA-Report“ vorstellte (Lebensqualität von Angina pectoris Patienten in Österreich), die erste standardisierte solche Erhebung in Österreich. Ein Team des Karl Landsteiner-Instituts für Herz- und Gefäßchirurgische Forschung machte sich zum Ziel, die Frage zu beantworten, wie Patienten mit stabiler Angina pectoris ihre eigene Situation beurteilen. Die Erhebung wurde mittels Seattle-Angina-Questionnaire durchgeführt. Dieses Formular ist darauf ausgerichtet, die körperliche Beeinträchtigung, Stabilität der Erkrankung, Häufigkeit der Angina-pectoris- Anfälle, die Behandlungszufriedenheit sowie Lebensqualität abzufragen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?