Home / Innere Medizin / Kardiologie / Einfache Rezepte für den stabilen Rhythmus

Einfache Rezepte für den stabilen Rhythmus

Cleveland – Vorhofflimmern fällt nicht einfach vom Himmel. Vielmehr gibt es klare Risikofaktoren, zu denen unter anderem Übergewicht, Rauchen und mangelnde Bewegung gehören. Motivieren Sie Ihre Patienten deshalb zu einem gesünderen Lebensstil. Der trägt dazu bei, die Häufigkeit der Arrhythmie-Episoden und deren Folgen zu reduzieren. (Medical Tribune 25-26/20)

Wer regelmäßig Yoga praktiziert, kann die Symptome eines Vorhofflimmerns reduzieren.

Zwar bleiben Arzneimittel zur Frequenz- und Rhythmuskontrolle, elektrophysiologische Interventionen und die Gerinnungshemmung die Säulen der Behandlung des Vorhofflimmerns, betonen Dr. Mina K. Chung, Kardiologin an der Cleveland Clinic, und ihre Kollegen. Dennoch könne eine ganz allgemein gesündere Lebensweise zu selteneren Flimmerepisoden und weniger postinterventionellen Rezidiven führen. Mit einer umfangreichen Literaturrecherche in den einschlägigen Datenbanken haben Chung und ihre Kollegen wissenschaftliche Belege für solche Maßnahmen zusammengetragen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN