Home / Innere Medizin / Kardiologie / KHK: Wissen, bei wem es eng wird

Prävention

KHK: Wissen, bei wem es eng wird

Fast jeder zweite kardiovaskuläre Tod ereignet sich ohne vorherige Symptome oder Diagnosen. Umso wichtiger ist es, das individuelle Risiko vor allem von asymptomatischen Patienten zu ermitteln.

Wer seine Risikofaktoren in den Griff bekommt, kann das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen um bis zu 80 Prozent reduzieren, schreiben die Kardiologen Dr. Ulrike Rudolph und Prof. Dr. Ulrich Laufs vom Universitätsklinikum Leipzig. Bereits ein Rauchstopp oder regelmäßige Bewegung senken die Wahrscheinlichkeit einer koronaren Herzkrankheit (KHK) um 35 bis 45 Prozent. An den Schrauben Alter (Männer > 55 Jahre, Frauen > 65 Jahre) und positive Familienanamnese für kardiovaskuläre Erkrankungen lässt sich hingegen nichts drehen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN