Home / Innere Medizin / Kardiologie / Katheterablation bei Vorhofflimmern

10. Landsteiner-Tag

Katheterablation bei Vorhofflimmern

Was die Katheterablation kann und welche Patienten mit Vorhofflimmern (VHF) am meisten von der Methode profitieren, war Thema am Landsteiner-Tag „Kardiologie“. 

„Bis 2050 wird sich die Zahl der Patienten mit Vorhofflimmern wahrscheinlich mehr als verdoppeln“, sagt Univ.-Doz. Dr. Franz Xaver Roithinger, Primar der Abteilung für Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie vom Landesklinikum Wiener Neustadt, am 10. Landsteiner-Tag zum Thema Kardiologie.
Vorhofflimmern (VHF) kann zum einen durch Symptome wie Herzklopfen, reduzierte Belastbarkeit, Angstgefühl und Atemnot die Lebensqualität einschränken, zum anderen ist die Rhythmusstörung mit einer erhöhten kardiovaskulären Morbidität und Mortalität assoziiert.
Laut den Guidelines der European Society for Cardiology (ESC) von 2016 ist bei VHF die Mortalität bei Männern 1,5-mal und bei Frauen zweimal so hoch wie in der herzgesunden Bevölkerung. Dabei spielt der Schlaganfall eine bedeutende Rolle: 20 bis 30 Prozent aller zerebraler Insulte gehen mit einem VHF einher.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN