Home / Innere Medizin / Kardiologie / Europäische Kardiologen bleiben beim bisherigen Schwellenwert

ESC 2018: Leitlinie zum Bluthochdruck

Europäische Kardiologen bleiben beim bisherigen Schwellenwert

Die neuen Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck (ESC/ESH Guidelines for the management of arterial hypertension) wurden beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in München vorgestellt.

„Sie sehen wie die bisherigen Empfehlungen grundsätzlich einen Grenzwert für die Behandlungsbedürftigkeit von 140/90 mmHg vor. Bei älteren Patienten werden höhere Schwellenwerte akzeptiert, zum Teil bis zu 160 mmHg, um unerwünschte Nebenwirkungen durch zu intensive medikamentöse Therapie zu vermeiden“, sagte Prof. Dr. Stephan Achenbach, Vorsitzender des Congress Programme Committee des ESC-Kongresses und zukünftiger Präsident der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (Universitätsklinikum Erlangen). Nur in bestimmten Fällen soll bereits in einem Bereich von normalem Blutdruck im oberen Bereich (130-139/85-89 mmHg) medikamentös behandelt werden, nämlich dann, wenn aufgrund einer kardiovaskulären Vorerkrankung ein besonders hohes Herz-Kreislaufrisiko besteht.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?