Home / Innere Medizin / Kardiologie / Die neuen Leitlinien der ESC

Die neuen Leitlinien der ESC

Foto: SomkiatFakmee/GettyImagesIm Rahmen des ESC-Kongresses 2017 in Barcelona wurden gleich mehrere aktualisierte Leitlinien präsentiert. Sie enthalten Anpassungen der Therapieempfehlungen an die aktuelle Datenlage. Herzinfarkt (STEMI), duale Antiplättchentherapie, Klappenerkrankungen und periphere arterielle Erkrankungen sind die Themen. (CliniCum 11/17)

Im Management des akuten Myokardinfarkts mit ST-Streckenhebung (STEMI) ändern sich vor allem die Zeitvorgaben. Es wurde eindeutig geklärt, auf welchen Zeitpunkt alle weiteren Vorgaben bezogen werden sollen, nämlich mit der Diagnose einer Hebung der ST-Strecke im EKG. Ter­mini wie „Door to door“- oder „Door to balloon“-Zeiten sind damit obsolet. „Jetzt wissen wir, wann wir die Uhr stellen sollen“, sagte der Vorsitzende der ESC Task Force, Prof. Dr. Stefan James. Die zentrale Vorgabe lautet nunmehr: 90 Minuten nach der Diagnose soll eine verschlossene Koronararterie wieder offen sein. Im Fall der Fibrinolyse wurde das Zeitfenster von 30 auf zehn Minuten reduziert. Fibrinolyse als Reperfusions-Strategie ist nur indiziert, wenn ein PCI-Zentrum nicht innerhalb von 120 Minuten erreicht werden kann.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Weitere Beiträge zum Schwerpunkt:

ESC

Zum Schwerpunkt
LOGIN

Login

Passwort vergessen?