Home / Innere Medizin / Infektiologie / „Cocooning“ bei Masern & Pertussis

„Cocooning“ bei Masern & Pertussis

Beim Impf-Update auf der Linzer Reisemedizinischen Tagung behandelte Infektiologe Univ.-Prof. Dr. Herwig Kollaritsch Sorgenkinder wie Masern und Keuchhusten und warnte davor, „Eisbergspitzen“ zu unterschätzen. (Medical Tribune 25/2017)

Bis Anfang Juni gab es laut Gesundheitsministerium schon 78 Masern-­Fälle (2016 insgesamt 28). „Etwa 20.000 zwei- bis fünfjährige Kinder in Österreich sind gar nicht geimpft, ein noch größerer Anteil hat nur eine Impfung“, beklagt Tropenmediziner Univ.-Prof. Dr. Herwig Kollaritsch, MedUni Wien, die niedrige Durchimpfungsrate von 82 %. „Wann immer Sie das Thema Masern in der Praxis anschneiden: Denken Sie bitte auch an die Eltern!“, denn ein Drittel der Jahrgänge vor 1990 haben nur eine Impfung. Zu den „Problemkindern“ zählt Kollaritsch religiöse Gruppen und Anthroposophen, aber auch „beratungsresistentes Gesundheitspersonal“.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?