Home / Innere Medizin / Infektiologie / Struppiger Mist-Tintling hat antibiotische Wirkung

Struppiger Mist-Tintling hat antibiotische Wirkung

In einem Pilz, der auf Pferdedung wächst, wurde ein neues, peptid-basiertes, antibiotisch wirkendes Protein entdeckt.

Mykologen isolierten das antibiotisch wirkende Copsin aus dem Struppigen Mist-Tintling, der im Pferdedung wächst.
Mykologen isolierten das antibiotisch wirkende Copsin
aus dem Struppigen Mist-Tintling, der im Pferdedung wächst.

Wissenschaftler der Universität Bonn und der Eidgenössischen Technische Hochschule Zürich entdeckten in Pferdemist das Protein Copsin, das wie klassische Antibiotika wirkt, jedoch einer anderen biochemischen Stoffklasse angehört. Während es sich bei klassischen Antibiotika um organische Verbindungen handelt, ist Copsin ist ein Defensin, ein kleines Protei, das Lebewesen zur Abwehr krankmachenden Mikroorganismen erzeugen. Auch beim Menschen wurden beispielsweise auf der Haut oder in Schleimhäuten Defensine nachgewiesen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?