Home / Innere Medizin / Infektiologie / Zoonosen gut überwacht

Zoonosen gut überwacht

Zoonosen sind zwischen Mensch und Tier übertragbare Infektionen. Das Erregerspektrum reicht dabei von Viren, Bakterien, Prionen, Pilzen und Protozoen bis hin zu Würmern. Lebensmittel stellen einen der wichtigsten Übertragungswege dar. Die nationale österreichische und EU-weite Meldepflicht sind bedeutende Mittel im Kampf gegen diese Infektionskrankheiten. 

Die Campylobacteriose ist die häufigste Zoonose in Österreich. Rund 90 Prozent der Fälle werden durch Campylobacter jejuni verursacht.
Die Campylobacteriose ist die häufigste Zoonose in Österreich. Rund 90 Prozent der Fälle werden durch Campylobacter jejuni verursacht.

In einer umfangreichen Literaturstudie beschrieben Taylor et al. 2001 über 1.400 Spezies an pathogenen Infektionserregern für den Menschen. Davon erwiesen sich 61 Prozent als Zoonoseerreger, die zwischen Mensch und Tier übertragen werden können. Das Spektrum an Infektionserregern reicht von Viren, Prionen, Bakterien, Pilzen und Protozoen bis hin zu Würmern. Diese Krankheitserreger können auf direktem (Tierkontakt) oder indirektem Weg (über Vektoren, wie etwa Spinnentiere oder Insekten) auf den Menschen übertragen werden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN