Home / Innere Medizin / Infektiologie / ÖGIT-Kongress 2015

ÖGIT-Kongress 2015

Foto: NIAID

Die hier dargestellten infektiologischen Schlaglichter spannen einen Bogen von der Sepsis über das Infektionsrisiko unter Biologikatherapie bis hin zu Tedizolid, einem neuen MRSA-Antibiotikum.

Sepsis

Definition. Sepsis ist eigentlich das Produkt zweier Komponenten, nämlich einerseits einer suspizierten oder nachgewiesenen systemischen Infektion und andererseits der Reaktion des Körpers darauf – man spricht vom „systemischen inflammatorischen Response-Syndrom“ (SIRS). Laut einer Definition, die allerdings schon über 20 Jahre alt ist, müssen zur Diagnose eines SIRS mindestens zwei der angeführten Kriterien (siehe Kasten) vorhanden sein. Neuere Definitionen weichen davon allerdings ab; so genügt zur Diagnose einer Sepsis nach 2013 erstellten Kriterien eine dokumentierte oder suspizierte systemische Infektion plus eines aus einer Reihe von Kriterien, wie Leukozytose, Leukopenie, >10 Prozent unreife Formen, erhöhtes CRP, erhöhtes PCT, Hypotonie, erhöhte venöse Sauerstoffsättigung und erhöhter Cardiac Index.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?